15.11.2018, 13:36 Uhr

Bildung Bayern-Aktionstag in Abensberg war ein riesiger Erfolg

(Foto: Andreas Reichinger)(Foto: Andreas Reichinger)

Rektor Wolfgang Brey ist begeistert: „Dass so viele Leute kommen, hätte keiner von uns gedacht.“ Gemeint ist der letzte Samstag, 10. November, als das Jubiläum „100 Jahre Bayern“ an der Aventinus-Mittelschule und der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg gefeiert wurde.

ABENSBERG Auch der Schulverbandsvorsitzende, Abensbergs Bürgermeister Dr. Uwe Brandl zollte seinen Respekt angesichts der vielfältigen Aktionen an der Römerstraße. Ein breites, spannendes, informatives und auch lustiges Programm, gestaltet von den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrern, wurde mit hunderten von Gästen belohnt. Vorträge, selbstgemachte Speisen, Ausstellungen, Dekostücke aus Verpackungsabfall, Jahrmarkt-Traditionen, Aufführungen und vieles mehr waren zu bewundern und zu probieren. Der Elternbeirat verkaufte dazu Weißwürste und hat, im Verbund mit den Kindern, die ebenfalls Essen und Getränke angeboten haben, eine stattliche Summe eingenommen; nach Abzug der Kosten verbleiben der Schulfamilie rund 1.000 Euro – auch das ein Umstand, der den Rektor und natürlich den Elternbeiratsvorsitzenden Timo Bohnenstengel freut. „Die Lehrer und die Kinder haben sich sehr viel Mühe gemacht“, lobt Brey. Das wurde auch von politischen Gästen mit einem Besuch gewürdigt – die CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl war da und absolvierte gleich eine Fahrt im APE Solarmobil, mit dem die Schule schon einige Preise abstauben konnte. Landrat Martin Neumeyer war mit dabei, Bildungsreferent Michael Kugler und die Integrationsbeauftragte Marion Huber-Schallner ebenfalls. Vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Kelheim waren Oberstudiendirektor Johann Huber und Studiendirektorin Karin Köglmeier zu Gast.


0 Kommentare