18.07.2018, 10:05 Uhr

Digitalisierungstechnologien Ein Glücksfall für Deggendorf

(Foto: Rainer Auer)(Foto: Rainer Auer)

CSU bezeichnet das Zentrum für Digitalisierungstechnologien als weiteren Meilenstein und Glückfall für Zukunft Deggendorfs.

DEGGENDORF An der Technischen Hochschule Deggendorf wird der Freistaat ein Zentrum für Digitalisierungstechnologien errichten. Dort werden anwendungsorientierte Studiengänge in Schlüsselbereichen entstehen, für die dringend Fachkräfte gebraucht werden, zum Beispiel Bachelor-Studiengänge zu den Themen Cyber Security, Rechenzentrumsmanagement oder Künstliche Intelligenz.

Die Hochschule wird außerdem neuartige Lehrmethoden einsetzen, zum Beispiel Systeme zur Unterstützung des Selbstlernens, die als individuelle Lernbegleiter wirken. Insgesamt werden in Deggendorf rund 1.000 neue Studienplätze entstehen. Dafür investiert der Freistaat rund 80 Millionen Euro und schafft über 60 neue Stellen.

„Für Deggendorf und unsere THD ist das ein unglaublicher Glücksfall und langfristiger Gewinn. Heute ist ein großer Tag der Freude“, freut sich CSU-Fraktionsvorsitzender Paul Linsmaier. „Wir sind unserem Minister Bernd Sibler, Oberbürgermeister Dr. Christian Moser und Präsident Prof. Dr. Peter Sperber für ihren Einsatz unglaublich dankbar. Sie haben seit Monaten mit viel Klugheit und Weitsicht ein zentrales Zukunftsprojekt unserer Region erarbeitet und im Hintergrund löwenstark für Deggendorf und die THD gekämpft. Dieser Einsatz wurde heute von der Bayrischen Staatsregierung belohnt. Ihnen gebührt größter Respekt und Dankbarkeit.“

Mit den Themen Cyber Security oder Rechenzentrumsmanagment wird aus der oft genannten Digitalisierung Realität und es sei ein echtes Zukunftsthema nach Deggendorf geholt worden.


0 Kommentare