07.02.2018, 11:49 Uhr

Panther Challenge Deutschlands härtestes Schülerpraktikum


Bereits zum fünften Mal ist die Bundespolizeiabteilung Deggendorf (BPOLABT DEG) Schauplatz von Deutschlands härtestem Schülerpraktikum, der Panther Challenge. „Im Gleichschritt, marsch!“, heißt es diesmal vom 20. bis 22. Juni, wenn sich 99 Schüler den besonderen Herausforderungen stellen werden.

DEGGENDORF Das Praktikum gibt Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren die Möglichkeit, den „Spirit der Bundespolizei“ zu erleben. Unter Nutzung ihrer Teamfähigkeit, Intelligenz und Fitness werden die jungen Leute sich den unterschiedlichsten Challenges (Herausforderungen) stellen, die sie an ihre Grenzen bringen werden. Sie sollen die Bundespolizei, ihre Aufgaben und Verwendungsmöglichkeiten sowie das Einsatzspektrum kennenlernen. Das Programm beinhaltet praktische Übungen mit Wasserwerfern, Sonderwagen, Polizeibooten auf der Donau, eine Diensthundevorführung sowie die Präsentation einer Übung mit Polizeihubschraubern, unter anderem einer Luftrettungsübung.

„Mittendrin statt nur dabei, mitmachen und ausprobieren“, das ist auch die Devise beim Einsatztraining mit der mehrfachen Kickboxweltmeisterin Julia Irmen. Mit dieser Art eines Schülerpraktikums beschreitet die BPOLABT DEG einen effizienten und erfolgreichen Weg, um Schülern einen möglichst authentischen Einblick in den dienstlichen Alltag bei der Bundespolizei zu geben. Damit will sie die Jugendlichen bei der Entscheidungsfindung hinsichtlich ihrer Berufswahl, die eine Entscheidung fürs Leben sein sollte, bestmöglich unterstützen.

Bundesweit hat das Projekt für mediales Aufsehen gesorgt. Zuletzt wurde die Panther Challenge bei „Achtung Kontrolle“ auf Kabel 1 ausgestrahlt; Hörfunksender berichteten in Liveausschnitten. Aufgrund des großen Erfolges führt in diesem Jahr auch die Bundespolizeiabteilung Blumberg (bei Berlin) die Panther Challenge durch.

Für Deggendorf können sich ab sofort Jugendliche, im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die sich für den Beruf des Bundespolizisten/der Bundespolizistin interessieren, bewerben. Voraussetzungen sind, dass sie einen mittleren Bildungsabschluss anstreben, keine gesundheitlichen Einschränkungen haben und bereit sind, an ihre physischen Grenzen zu gehen.

Ansprechpartnerin ist die Einstellungsberaterin bei der BPOLABT DEG, Polizeihauptkommissarin Assanassia Konjević (per Mail unter eb.deggendorf@polizei.bund.de oder telefonisch unter 0991 207-5432).

Die besten Bewerberinnen/Bewerber werden ausgewählt und erhalten einen von 99 begehrten Praktikumsplätzen bei der BPOLABT DEG.

Im Rahmen der Einstellungsoffensive bietet die Bundespolizei für das Ausbildungsjahr 2019 (Ausbildungsbeginn März und September!) rund 3000 Ausbildungsplätze an. Wer sich für eine Ausbildung im mittleren bzw. für ein Studium im gehobenen Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei interessiert, hat die Möglichkeit, sich bis zum 30. September 2018 zu bewerben.


0 Kommentare