18.01.2019, 10:42 Uhr

Entscheidung fällt am 24. Januar Einkommensunabhängige Kindergartengebühren in Traunstein geplant

(Foto: iamnao/123RF)(Foto: iamnao/123RF)

Die Mitglieder des Hauptausschusses der Stadt Traunstein haben sich für eine Neugestaltung bei der Erhebung der Kindergartengebühren ausgesprochen. Einstimmig befürworteten sie bei ihrer Sitzung am 17. Januar die Abschaffung der einkommensabhängigen Berechnung.

TRAUNSTEIN Die Kindergartengebühren sollen künftig unabhängig vom Einkommen der Eltern erhoben werden, so wie es bereits bei den Kinderkrippen in der Stadt Traunstein der Fall ist. Die endgültige Entscheidung darüber fällen die Mitglieder des Stadtrates in ihrer Sitzung am 24. Januar.

Basis für die Änderung ist die Koalitionsaussage von Christlich Sozialer Union und Freien Wählern im Bayerischen Landtag, wonach ab 01. April 2019 mit einem Zuschuss von 100 Euro pro Kindergartenkind und Monat zu rechnen ist. Nach Bekanntwerden dieser Entscheidung hatte Oberbürgermeister Christian Kegel umgehend die Verwaltung mit einer Überprüfung der sich daraus bietenden Möglichkeiten beauftragt. Auch die Träger kirchlicher und freigemeinnütziger Kindergärten in der Stadt wurden befragt. Sie begrüßen die Umstellung des Systems ausdrücklich, da dies nicht nur zu einer Entlastung für alle Familien führt, sondern auch erhebliche Vereinfachungen im Verwaltungsablauf mit sich bringt. Man sei der Stadtverwaltung und dem Oberbürgermeister für diesen Vorstoß sehr dankbar. Es sei wichtig, dass man diese sich nun bietende Gelegenheit beim Schopf packe. Mit der Änderung käme man einem langjährigen Wunsch der Träger und auch zahlreicher Eltern nach.


0 Kommentare