18.10.2018, 14:32 Uhr

Das ist Spitze! Sieben Auszubildende gehören zu Oberbayerns Spitzen-Absolventen

IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl und Thomas Kürn, Bereichsleiter Berufliche Bildung der IHK, gratulierten den geehrten Absolventen während einer Feierstunde der IHK für München und Oberbayern am 4.10.2018 in der ALLIANZ-Arena in München. Vordere Reihe von links: Lukas Renner, Mattias Kleinschwärzer, Christian Schuster.Hintere Reihe von links: Thomas Kürn, Nadine Friedrich, Barbara Kastl, Benjamin Völkel, Dominik Gilles, Ingrid Obermeier-Osl. (Foto: Andreas Gerbert)IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl und Thomas Kürn, Bereichsleiter Berufliche Bildung der IHK, gratulierten den geehrten Absolventen während einer Feierstunde der IHK für München und Oberbayern am 4.10.2018 in der ALLIANZ-Arena in München. Vordere Reihe von links: Lukas Renner, Mattias Kleinschwärzer, Christian Schuster.Hintere Reihe von links: Thomas Kürn, Nadine Friedrich, Barbara Kastl, Benjamin Völkel, Dominik Gilles, Ingrid Obermeier-Osl. (Foto: Andreas Gerbert)

IHK ehrt die 115 Besten der Abschlussprüfungen, unter ihnen auch 31 Bayernbeste

MÜNCHEN/ALTÖTTING. Die IHK hat die 115 besten oberbayerischen Absolventen der Ausbildungsprüfungen geehrt – unter ihnen waren auch sieben junge Erwachsene aus dem Landkreis Altötting. Bei Clariant Produkte in Burgkirchen haben Mattias Kleinschwärzer (Chemielaborant), Nadine Friedrich (Chemielaborantin) und Lukas Renner (Chemikant) ihre Ausbildung absolviert. In Burghausen wurde Dominik Gilles bei Wacker Chemie zum Chemikanten ausgebildet. Christian Schuster hat bei InfraServ in Burgkirchen seine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik absolviert, Barbara Kastl bei Verbund Innkraftwerke in Töging zur Industrieelektrikerin. Benjamin Völkel hat seine Ausbildung zum Technischen Systemplaner bei Triplan in Burghausen abgeschlossen.

Mattias Kleinschwärzer hat seine Lehre mit 100 Punkten abgeschlossen und ist damit sowohl in Bayern und ganz Deutschland der Beste seines Fachs. Insgesamt traten im abgelaufenen Prüfungsjahr über 18.000 Kandidaten in Oberbayern zu den Abschlussprüfungen in etwa 200 Berufen an. 92 Prozent der Teilnehmer konnten ihre Ausbildung erfolgreich beenden. Die 115 Absolventen, die ihre Ausbildung als Bester oder Beste in ihrem jeweiligen Beruf und mindestens mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen haben, wurden bei einer Feier der IHK für München und Oberbayern in der Münchner ALLIANZ-Arena ausgezeichnet.

„Mit Fleiß, Ausdauer und unbeirrbarer Zielstrebigkeit haben Sie die Spitzenleistungen erzielt, für die Sie heute geehrt werden. In ihren jeweiligen Berufen gehören Sie zur Elite Oberbayerns. Sie haben gezeigt, dass Sie sich entgegen allem Prüfungsdruck mit Ihrem Wissen und Können erfolgreich durchsetzen können“, sagte IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl bei der Feierstunde. Obermeier-Osl betonte die hervorragenden Berufsaussichten der Absolventen: „Unsere bayerische Wirtschaft braucht Sie dringender denn je, denn von Jahr zu Jahr wächst der Fachkräftemangel. Heuer fehlen unseren Betrieben bereits 260.000 Mitarbeiter. Die größte Lücke machen dabei mit 85 Prozent beruflich qualifizierte Mitarbeiter aus und nicht die Akademiker.“

Der Dank der IHK-Vizepräsidentin galt auch den Ausbildern in den rund 9.400 ober-bayerischen Ausbildungsbetrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. „Unsere berufliche Ausbildung in den Betrieben steht und fällt mit Ihrem Engagement. Sie garantieren Praxisnähe und sichern die Qualität der Ausbildung. Sie sind genau die Fachleute, die unsere Azubis auf ihre künftigen Anforderungen im Beruf vorbereiten“, so Obermeier-Osl. Auch den 10.000 ehrenamtlichen IHK-Prüfern in Oberbayern dankte die IHK-Vizepräsidentin. „Ohne Ihren uneigennützigen Einsatz wäre ein betriebs- und wirtschaftsnahes Prüfungswesen nicht denkbar“, lobte sie das Engagement der Prüfer in den Prüfungsausschüssen der IHK.


0 Kommentare