Kicken für den guten Zweck

Rampf putzt Putz

06.01.2018 | Stand 10.01.2021, 19:00 Uhr
Uli Aigner
−Foto: Foto: Christian Fölsner

Am Ende war es am Dreikönigstag eine ziemlich klare Sache: Beim Benefiz-Fußballspiel des Vereins „Drei Helme“ hat das Promi-Team von Hans Rampf die Rathaus-Truppe von Alexander Putz mit 10:5 Toren einfach „wegputzt“. Die Kulisse war am Samstagmorgen mit 150 Zuschauern recht stattlich, das Spielchen sehr witzig und spannend, das Ergebnis am Ende zweitrangig. Schließlich ging es um einen guten Zweck für die OB-Direkthilfe. Einige Überraschungen gab es trotzdem.

LANDSHUT Aus dem ultimativen OB-Duell zwischen Ex-Stadtchef Hans Rampf und aktuellem OB Alexander Putz wurde eine direkte Auseinandersetzung zwischen Rampf und Dr. Thomas Haslinger. Putz überließ Haslinger, der auch die Idee zu diesem Spiel hatte, die Rathaus-Kapitänsbinde. Und das nicht zu Unrecht: Der Teamkapitän verbuchte in den zweimal 20 Minuten mit die meiste Spielzeit und ackerte für das Rathausteam, wo es nur ging.

Interessant war auch ein anderes Duell: das der Torwarte. Hier stieg für die Landshuter Prominenz SVL-Boss Manfred Maier in den Ring, fürs Rathaus Stadtrat Klaus Pauli. Beide machten ihre Sache prima, wobei Pauli mit Abstand die meiste Arbeit hatte und mit einer beeindruckenden Fuß-Abwehrarbeit eine noch höhere Niederlage verhinderte. Pauli durfte ganz zum Schluss auf die Seite der Torschützen wechseln und den letzten Treffer setzen. Der „Man of the match“, meinten viele auf den Publikumsrängen.

Das Spiel ging sehr professionell über die Bühne: Extra kreierte Fußballtrikots (organisiert von Christian Buchner), ein Pokal (gestiftet von Alexander Tremmel) – und ein Physiotherapeut im Einsatz: Rainer Neumaier machte so manche von schweißtreibendenden Trainingseinheiten geplagte Waden wieder fit.

Nach dem 1:0 durch Franz Widmann junior ging es Schlag auf Schlag. Neben Widmann trugen sich Thomas Haslinger und Florian Vogginer als Doppeltorschützen in die Trefferliste ein. Nach einem 7:2 zur Halbzeit schalteten die Mannschaften einen Gang zurück. Und auch die beiden OB schonten sich in der zweiten Halbzeit gesundheitsbedingt: Hans Rampf, der seine Qualitäten als rechter Verteidiger immer wieder aufblitzen ließ, ebenso wie Alexander Putz.

Am Ende ging das Spiel 10:5 für Rampfs Promi-Truppe auf. Das mit einigen Fußballhaudegen bestückte Team war nicht nur einen Tick besser, hatte am Ende aber auch das Quäntchen (Eigentor-)Glück. Sieger waren am Ende alle Spieler, die sich getraut hatten, bei diesem Spiel überhaupt mitzumachen.

Und dann gibt es noch ein Nachspiel: Die Promis jubelten noch über ihren Siegerpokal, da hatte die einzige Frau im Match und auch Torschützin, Sabrina Högl, schon einen Coup gemacht. Sie „klaute“ den Promis den Deckel ihres Pokals. Und da ist es nicht anders wie bei einem Maibaum. Der Deckel muss ausgelöst werden – wohl in Form einer Brotzeit.

Wie auch immer dieses kleine „Nachspiel“ ausgeht: Für Dr. Thomas Haslinger und auch „Drei-Helmen-Chef“ und Stadionsprecher Georg Stemberger stand danach eines fest: „Dieses Spiel wird nicht das letzte dieser Art gewesen sein.“

Landshut