08.08.2017, 20:57 Uhr

Am Samstag Teambuilding in Pillnach: Tigers-Tross zu Gast im Haus der Gemeinschaft

Foto: pm (Foto:Schmid)Foto: pm (Foto:Schmid)

Am Samstag besuchten die komplette Mannschaft der Straubing Tigers mit Familien, Trainern und Geschäftsführerin Gabi Sennebogen das Haus der Gemeinschaft (HdG) in Pillnach.

PILLNACH/STRAUBING Am Samstag, 05.08.17 besuchten die komplette Mannschaft der Straubing Tigers mit Familien, Trainern und Geschäftsführerin Gabi Sennebogen das Haus der Gemeinschaft (HdG) in Pillnach.

Den Besuch hatte Peter Fischer aus Pillnach mit der Geschäftsführerin Gabi Sennebogen in die Wege geleitet, da es ein Dankeschön an die Spieler und Gesellschafter der Tigers werden sollte.

Bereits 2010 reifte der Gedanke, als das Fanhaus der Straubing-Tigers entfernt werden sollte, dieses Haus zu kaufen und in Pillnach wieder aufzubauen. Bis Ende März 2011 sollte dann das Fanhaus entkernt werden und nach Pillnach gebracht werden. In vielen freiwilligen Stunden Arbeitseinsatz fand die Entkernung statt, der Verkauf kam aber nicht zustande.

Nun wurden in Pillnach Nägel mit Köpfen gemacht. Kurzerhand entschloss man sich nach den bekannten Größen des Fanhauses ein Haus, das jetzige HdG, in Festbauweise zu errichten. Kostenloses Material aus der Entkernung war ja vorhanden. Im Juli 2013 folgten die Einweihung und die Einsicht, „uns hätte nichts Besseres passieren können“.

Nach einigen Begrüßungsworten von Peter Fischer als Planer des Team-Buildings und Architekt Bernhard Schiedeck als Planer des HdG war das Eis des Näherkommens bald gebrochen.Gabi Sennebogen überreichte den Verantwortlichen ein neues original Eishockeytrikot mit allen Unterschriften der Spieler, das natürlich einen Ehrenplatz bekommen wird.

Damit sich die Eishockeycracks untereinander besser kennen lernen (da es ja wieder einige Neuzugänge gab) mussten sie einige Aufgaben miteinander anpacken. Trainer Bill Stewart, Co-Trainer Rob Leask und Manager Jason Dunham wurden mit den Spielern in Etappen zur Pillnacher Backstube und dem Brotbackofen am Eichelberg gefahren. Nach einer Wasserfahrt durch den großen Leithenbach zeigten sie ihr Geschick beim Teigkneten. Nach Anleitung von Petra Schubert, Marianne Schmelzer, Lisa Fischer und Werner Schubert fertigten sie, mehr oder weniger schöne, Brotlaibe und schoben diese in den Ofen. Die schönsten Exemplare formten Mike Hedden, René Röthke, Mike Connolly, Thomas Brandl und Sandro Schönberger.Zwischenzeitlich machten sie auch noch kleine Flammkuchen aus dem Brotteig, die gleich verzehrt wurden. Es war ein Riesenspaß.

Danach waren Spielerfrauen und Kinder in der Warteschleife für die nächste Fahrt mit dem „Bulldog“ und Gaudiwagerl. Auf der Schießanlage im HdG versuchten sich die Spieler in der Beweislage ihrer Treffsicherheit mit Aufsicht von Daniel und Dominik Schmelzer. Bester Schütze wurde Verteidiger Dylan Yeo, der uns mit einer Gesangseinlage beglückte.

Auch auf der Holzkegelbahn ging es hoch her. Alle wollten ihr Geschick beweisen und die Kinder hatten alle Hände voll zu tun, die Kegel wieder aufzustellen. Da Peter Fischer auch Vorsitzender der Käferfreunde Bayerwald ist, brachte er auch einige seiner Mitglieder mit ins Geschehen. Mit einem „Long-Käfer“ wurden Gäste chauffiert und mit einem Käfer in Kurzform legten sich die Eishockeyspieler zum Käferziehen an.Hier hatte der kurze Käfer gegen austrainierte DEL-Spieler nicht den Hauch einer Chance. Ein Team bestand aus 6 Spieler und hatten mit „null komma nix“ den Käfer mit rauchenden Reifen gezeigt, wo es lang geht. Zur Belohnung bekamen sie einen Strohhut der Käferfreunde Bayerwald.

Abschließend wurde dann noch zum gemeinsamen Essen im wunderschönen hergerichteten Biergarten des HdG gerufen. Das Essen wurde von der Dorfgemeinschaft gesponsert und die gesamten Getränke wurden von Frank Sillner (Chef von Röhrl-Brauerei und Labertaler) gestiftet, der sich dieses schöne „Spektakel“ auch nicht entgehen ließ.

Nach etlichen Autogrammen gab es für den hungrigen Sportlermagen Grillspezialitäten und knusprige Schweinshaxen mit einer Maß Bier. Diese sorgten für den Kalorienausgleich nach der schönen Samstagnachmittagbeschäftigung.


0 Kommentare