21.12.2011, 09:01 Uhr

HLG: Rechtsextreme beharren auf 7. Januar NPD klagt beim Verwaltungsgericht

Die NPD will um jeden Preis am HLG tagen. Wie bereits angekündigt, hat sie jetzt juristische Schritte gegen die Stadt eingeleitet.

LANDSHUT Bereits vor der Ablehnung des Stadtrates habe sich die NPD an das Verwaltungsgericht Regensburg gewandt, wie die Süddeutsche Zeitung online am Dienstag berichtet. Demnach hätten die Rechtsextremen bereits vor der Abstimmung im Plenum einen Antrag auf einstweilige Verfügung am Verwaltungsgericht Regensburg eingereicht, um das Treffen ihrer Jugendorganisation am HLG am 7. Januar zu erzwingen. Ein Sprecher des Gerichts habe das am Montag bestätigt.

Am Freitag hatte der Landshuter Stadtrat den Antrag der NPD abgelehnt, am Hans Leinberger Gymnasium einen Kongress ihrer Nachwuchsorganisation abhalten zu dürfen.


0 Kommentare