17.03.2016, 14:21 Uhr

Ortsumfahrungen rücken näher Müller: BVWP "wichtiges Signal für die Infrastruktur in unserer Region"

Die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller kritisiert Landrat Peter Dreier. Foto: Alexander SchmidDie SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller kritisiert Landrat Peter Dreier. Foto: Alexander Schmid

Der erste Entwurf des jüngsten Bundesverkehrswegeplans (BVWP) enthalte gute Nachrichten für den Landkreis Landshut, findet die Pfeffenhausener Landtagsabgeordnete Ruth Müller von der SPD.

LANDSHUT Müller freut sich, dass es die beiden Ortsumfahrungen an der B299 auf die Liste der "Neuen Vorhaben" mit vordringlichem Bedarf geschafft haben. Bei der Ortsumfahrung Neuhausen ist für den jeweils zweistreifigen Ausbau der Vermerk "mit Vorentwurf abgeschlossen" und bei der Ortsumfahrung Weihmichl mit "Vorentwurf genehmigt" bewertet.

"Die hohe Priorisierung der beiden Ortsumfahrungen im Bundesverkehrswegeplan 2030 sind ein wichtiges Signal für die Funktionsfähigkeit der Infrastruktur in unserer Region. Ich möchte allen danken, die sich über Jahrzehnte mit dafür eingesetzt haben, dass es nun vorangeht", so Müller. Die gute Bewertung der Maßnahmen mache deutlich, welche Bedeutung die Ortsumfahrungen Weihmichl und Neuhausen in der Gesamtnetzplanung des Bundes haben.

Für den neuen BVWP 2030 wurden mehr als 2.500 Infrastrukturprojekte aus ganz Deutschland angemeldet, die hinsichtlich ihres Nutzen-Kosten-Verhältnisses, einer Alternativenprüfung und der zu erwartenden Projektwirkungen – auch in Bezug auf umwelt- und naturschutzfachliche sowie raumordnerische und städtebauliche Effekte – im Verlauf der letzten 18 Monate von externen Gutachtern untersucht und bewertet wurden.


0 Kommentare