08.07.2016, 15:55 Uhr

Mehr Bio geht nicht! Wild auf dem Grill

Foto: BJV Kreisgruppe DeggendorfFoto: BJV Kreisgruppe Deggendorf

Die Kreisgruppe Deggendorf im Bayerischen Jagdverband (BJV) hat auf dem Alpaka-Hof Schreiber in Sicking ein Grillseminar durchgeführt.

SCHAUFLING Unter dem Motto "mehr Bio geht nicht!" warb der Deggendorfer Ableger des Bayerischen Jagdverband (BJV) auf dem Alpaka-Hof Schreiber in Sicking für die Vorzüge von heimischem Wild als Lebensmittel. Eingebetet war die Informationsveranstaltung in ein ein Weber-Grill Seminar, das die Kreisgruppe in Zusammenarbeit mit den Profi-Markmiller Baumarkt und dem Edeka-Markt Oswald veranstaltete.

Auf dem Rost lag dabei natürlich Fleisch vom Hirsch, Reh und Wildschwein. Grillmeister Dirk Ormanschick vermittelte bei dem mit 26 Teilnehmern voll ausgebuchten Lehrgang nicht nur die richtige Grilltechnik, sondern sorgte auch dafür, dass die Teilnehmer tatsächlich selbst mit Hand anlegten. Das Grillgut war für die meisten Grillinteressierten gleichwohl ungewohnt.

Wie Kreisgruppengeschäftsführer Franz Haböck anmerkte, würden viele eher an den mit immensem Aufwand zubereiteten Weihnachtsbraten als an ein ein sommerliches Grillerlebnis denken, wenn die Sprache auf Wild in der Küche kommt. Dabei kann das Fleisch von einheimischen Wildtieren einen wichtigen Beitrag für eine ausgewogene und natürliche Ernährung leisten.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von den "Ulrichsberger Jagdhornbläsern", die mit ihren Klängen nicht nur für Unterhaltung sorgten, sondern nach getaner Grillarbeit mit dem Signal "Zum Essen" zu Tisch baten. 


0 Kommentare