06.08.2020, 09:39 Uhr

Auszeichnung Leander Bertsch bekommt den „Grünen Junior-Engel“ für ein Bienenkleinod auf dem Balkon


Leander Bertsch aus dem Landkreis Straubing-Bogen hat ein ganz besonderes Hobby – vor allem die Themen Insekten- und Wildbienenschutz haben es dem Gymnasiasten angetan. Auf seinem Balkon summt und brummt es. Dafür wurde der eifrige Schüler nun ausgezeichnet – und das nicht zum ersten Mal!

Straubing. Das Umweltministerium würdigt herausragendes Engagement im Bereich Natur- und Umweltschutz, dazu werden die Auszeichnungen „Grüner Engel“ und „Grüner Junior-Engel“ verliehen. Am Montag, 3. August, war es wieder soweit, Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber zeichnete zahlreiche Bürgerinnen und Bürger für ihren Einsatz für Umwelt- und Naturschutz aus. „Bayern kann stolz sein auf seine Ehrenamtlichen. Ehrenamtliche Helfer sind für den Natur- und Umweltschutz unverzichtbar. Ich danke jedem Einzelnen für seinen unermüdlichen Einsatz. Besonders freut mich, dass bereits Kinder und Jugendliche mit so großem Engagement dabei sind. Sie sind Vorbild für hoffentlich viele Nachahmer“, so Glauber bei der Verleihung, die corona-bedingt online – also ohne persönlichen Kontakt – stattfinden musste.

Elfmal ging die Auszeichnung „Grüner Engel“ nach Niederbayern – der Raum Straubing ging dabei leer aus. In der Kategorie des „Grünen Junior-Engels“ aber konnte die Region punkten. Die Auszeichnung geht an Leander Bertsch, Schüler am Anton-Bruckner-Gymnasium in Straubing. Er kümmert sich vor allem um Wildbienen, hier ist er mittlerweile ein echter Experte. Und so hat er auf seinem Balkon ein kleines Paradies für die Tiere geschaffen: „Auf knapp elf Quadratmetern Balkon hat Leander Bertsch ein Kleinod für Wildbienen geschaffen. Er hat seinen Balkon mit über 40 verschiedenen Pflanzenarten bepflanzt, gezielt nach ihrem Wert für Wildbienen und andere Insekten ausgewählt“, heißt es dazu in der Laudatio. Außerdem stellt Leander Bertsch Nisthilfen für Insekten auf.

Für Leander Bertsch ist der „Grüne Junior-Engel“ nicht die erste Auszeichnung. 2018 wurde er ebenfalls für seine Balkonbepflanzung ausgezeichnet. Die Initiative „Bayern summt!“ der Stiftung Mensch und Umwelt setzt sich für die biologische Vielfalt ein. Leander Bertsch gewann damals mit seinem Balkon den Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“. Dem Online-Magazin „Wilder Meter“ schilderte der damals 15-Jährige seine Beweggründe: „Der Auslöser waren die Wildbienen. Ich habe zufällig erfahren, dass sie existieren, und habe damit praktisch eine ,neue Welt‘ entdeckt. Denn vorher wusste ich ja nicht, – genau wie viele andere – dass es außer Honigbienen noch andere Bienen gibt. Um ihnen zu helfen, habe ich dann das Balkon-Projekt gestartet.“ Bis heute hegt und pflegt der Schüler seinen Balkon, der Heimat geworden ist für viele, viele Insekten. Dieses Engagement für den Naturschutz würdigte nun auch das Bayerische Umweltministerium! Mehr Infos und ein Video zur Auszeichnung für Leander Bertsch gibt es unter www.stmuv.bayern.de.


0 Kommentare