19.04.2020, 10:57 Uhr

Umwelt Wertstoffhof am Alfred-Dick-Ring nimmt Betrieb wieder auf

Nur mit Mund-Nasen-Schutz zum Wertstoffhof – das ist das Gebot der Stunde.  Foto: ZAW-SRNur mit Mund-Nasen-Schutz zum Wertstoffhof – das ist das Gebot der Stunde. Foto: ZAW-SR

Ab Montag, 20. April, öffnet der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land (ZAW-SR) den Wertstoffhof am Alfred-Dick-Ring für die Annahme des üblichen Wertstoffsortiments.

Straubing. „Wir nehmen notwendige Maßnahmen zur Besucherlenkung vor, um die Standards der coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten“, erklärt Betriebsleiter Stefan Kopp.

Der Annahmebereich für Verpackungen wird entzerrt, indem eine Garnitur Sortierbehälter für Verpackungen unter dem Vordach der Halle im Außenbereich ausgelagert wird. „Unsere größte Sorge jedoch ist ein Rückstau in den Alfred-Dick-Ring“, so Kopp. In guter Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung teste man hier vorübergehend eine veränderte Ausfahrtsregelung. Durch das Verkehrsschild „Rechts abbiegen“ soll ein besserer Verkehrsfluss ermöglicht werden. „Wenn wir alle gut zusammenhalten und Rücksicht aufeinander nehmen, dürfte auch hier die Anlieferung von Abfällen während dieser Krisenzeit geordnet gelingen“, zeigt sich der Betriebsleiter durchaus optimistisch. „Worum wir jetzt dringend bitten – zum Schutz für uns alle hier in der Region – ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der Nutzung unserer Anlagen“, so der Betriebsleiter.

Das Kompostwerk Aiterhofen, das für die Grüngutanlieferung ohne Unterbrechung zur Verfügung stand, ist mit der neuen Verfügung ab 20. April auch wieder für den Verkauf von Kompost und Kompostprodukten geöffnet.

Die beiden Straubinger Wertstoffhöfe am Sachsenring 31 wie auch am Alfred-Dick-Ring 6 sind ab Montag wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet, der Einlass erfolgt abgezählt. Es kann daher zu Wartezeiten kommen: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 16.30 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und Samstag von 8 bis 12 Uhr.


0 Kommentare