08.11.2019, 08:14 Uhr

Bereits über 600 Bäume gepflanzt „Apfel des Jahres“ in der 12. Auflage

Landrat Josef Laumer (4. von rechts) und Kreisfachberater Johann Niedernhuber (3. von rechts) bei der Pflanzaktion an der Irlbacher Straße in Straßkirchen gemeinsam mit der Kreisverbandsvorsitzenden Andrea Völkl (ganz rechts), der Vorsitzenden des OGV Straßkirchen, Brigitte Kiendl (5. von rechts), Straßkirchens Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter (2. von links) und Vertretern von Verwaltung, OGV und Bauhof. (Foto: Landratsamt)Landrat Josef Laumer (4. von rechts) und Kreisfachberater Johann Niedernhuber (3. von rechts) bei der Pflanzaktion an der Irlbacher Straße in Straßkirchen gemeinsam mit der Kreisverbandsvorsitzenden Andrea Völkl (ganz rechts), der Vorsitzenden des OGV Straßkirchen, Brigitte Kiendl (5. von rechts), Straßkirchens Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter (2. von links) und Vertretern von Verwaltung, OGV und Bauhof. (Foto: Landratsamt)

Bereits zum 12. Mal kürte der Landkreis Straubing-Bogen den Apfel des Jahres. 2019 ist es der Piros. Ausgewählt wird der Apfel des Jahres jährlich vom Arbeitskreis Pomologie unter der Führung des Vorsitzenden Hans Aumer und von Kreisfachberater Hans Niedernhuber. Zum Auftakt der Aktion „Apfel des Jahres 2019“ wurde ein Piros-Baum in Straßkirchen gepflanzt.

STRAUBING-BOGEN „Wir haben einen öffentlichen Platz ausgesucht, um damit auszudrücken, dass Obstbäume auch in diesen Bereichen eine verstärkte Berücksichtigung finden sollten“, erläuterte Hans Niedernhuber. Dass die offizielle Pflanzaktion in diesem Jahr in Straßkirchen stattfand, war kein Zufall. „Der Gartenbauverein mit Frau Kiendl an der Spitze ist äußerst aktiv und rührig und von Seiten der Gemeinde werden Obstbäume sehr wertgeschätzt. Das zeigt sich zum Beispiel auch im Umfeld der Schule, wo seit vielen Jahren Apfelbäume stehen“, so Landrat Josef Laumer, der auch ganz allgemein die Arbeit der Obst- und Gartenbauvereine würdigte: „Sie bringen sich ein und schaffen Werte, die die öffentliche Hand alleine nicht finanzieren kann. Deshalb unterstützen wir das auch gerne zum Beispiel in Form unserer beiden Kreisfachberater, die sehr geschätzt sind.“ Straßkirchens Bürgermeister Dr. Christian Hirtreiter bezeichnete den örtlichen OGV als „einen der aktivsten Vereine in der Gemeinde.“ Vorsitzende Brigitte Kiendl bedankte sich im Namen ihrer fast 300 Mitglieder. „Wir haben uns sehr gefreut, dass wir ausgewählt wurden.“

Die Aktion „Apfel des Jahres“ gehört im Landkreis mittlerweile zur guten Tradition. „Es ist ein beachtlicher Beitrag der OGV´s für die Obstkultur, den Naturschutz und die Landespflege – zusammen mit dem Landkreis, welcher die Bäume finanziert“, betonte Landrat Josef Laumer. Denn jeder der 51 Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis erhält jährlich einen Apfelbaum vom Apfel des Jahres. In den vergangenen zwölf Jahren wurden so bereits über 600 Obstbäume im Landkreis gepflanzt. „Es sind dabei auch etliche Obstlehrgärten und Streuobstwiesen entstanden“, verdeutlichte Andrea Völkl, Kreisverbandsvorsitzende der Obst- und Gartenbauvereine.

Die Aktion bewirke viel Positives, machte Landrat Josef Laumer klar. „Großkronige Obstbäume sind gerade im Hinblick auf das Insektensterben ein wertvoller Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Dazu kommt der Impuls, dass noch mehr Bäume gepflanzt werden, die optische Bereicherung und natürlich auch die Möglichkeit, vor Ort eine interessante Apfelsorte vorzustellen.“

Der Piros ist eine im August genussreife Sommersorte, die bereits in den 60-er Jahren im Institut für Obstzüchtung in Dresden-Pillnitz gezüchtet wurde und seit 1985 im Handel ist. „Es ist eine attraktive, große Sommersorte, welche für Garten und Streuobstwiesen empfehlenswert ist. Zudem ist sie für eine Sommersorte mit drei Wochen relativ lange haltbar und ist nur mäßig anfällig für Schorf und gering für Mehltau“, stellte Kreisfachberater Niedernhuber den Apfel vor, ehe alle Gäste dann zum Spaten griffen, um den Piros seiner eigentlichen Bestimmung zuzuführen.


0 Kommentare