10.10.2019, 14:51 Uhr

Vier Lehrstühle und Öko-Kerosin Klimaschutz made in Straubing

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Landtagsabgeordneter Josef Zellmeier: Straubing wird nationales Referenzzentrum.

STRAUBING Nach dem Willen der Bayerischen Staatsregierung nimmt Straubing eine essentielle Rolle beim Klimaschutz ein. Wie Landtagsabgeordneter Josef Zellmeier mitteilte, hat Ministerpräsident Markus Söder in seiner heutigen Regierungserklärung den Standort Straubing mit der Entwicklung eines synthetischen Kerosinersatzes beauftragt. „Ich freue mich, dass das Thema Bayernsprit weiter mit Leben gefüllt wird. Damit bekennt sich die Bayerische Staatsregierung einmal mehr zum Hochschul-, Wissenschafts- und Forschungsstandort Straubing und stärkt damit bewusst die Kernkompetenzen der Region,“ so Zellmeier.

Konkret wird das Forschungszentrum „Synthetische Kraftstoffe“ zu einem nationalen Referenzzentrum. Zusätzlich erhält der TUM-Campus Straubing vier neue Lehrstühle. Darüber hinaus wird mittelfristig eine Power-to-Liquid-Anlage installiert, an der ein synthetischer Kraftstoff für den Flugverkehr als Ersatz für Kerosin entwickelt werden soll. „Straubing bleibt damit Vorreiter bei der grünen Chemie und geht damit neue Wege, die deutschlandweit seines Gleichen suchen und auch international hohe Beachtung finden werden“, zeigt sich Zellmeier überzeugt. In seiner Funktion als Vorsitzender des Haushaltsausschusses werde er die Pläne politisch eng begleiten und unterstützen.


0 Kommentare