20.06.2019, 11:42 Uhr

Umwelt Wenn der Boden wackelt – dann registriert das die Erdbebenwarte auf dem Stein in Hof

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein gefühltes Erdbeben per Fragebogen nach München melden? Das kam für die Hofer nicht in Frage. Dank privater Spenden konnte im Jahr 1909 Hofer Erdbebenwarte auf dem Theresienstein in Betrieb genommen werden.Nun wurde genau gemessen, statt nur gefühlt.

HOF Die Messung war eine Kunst für sich. In Hof kamen zwei Seismographen zum Einsatz. Der eine erfasste horizontale, der andere vertikale Bodenschwingungen – die schweren Messgeräte waren fest verankert im Fels des Theresienstein.

„Folgen Sie uns heute ins Innere der Erdbebenwarte. Zum ersten Mal wird in Hof ein originales Seismogramm, aufgezeichnet mit einem Seismographen vom Typ Wiechert gezeigt. Spannendes gibt es zu Geschichte der Erdbebenmessung und welchen Wert diese Aufzeichnungen heute noch besitzen.“ Die Führung findet an Sonntag, 23. Juni, um 14 Uhr (Umwelttag) statt, Treffpunkt ist das Haus Theresienstein. Die Führung kostet vier Euro, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Weitere Informationen gibt es bei der Tourist-Information in Hof unter der Telefonnummer 09281/ 815-7777 oder per Mail an touristinfo@stadt-hof.de.


0 Kommentare