02.05.2019, 10:44 Uhr

Deckel-zu!-Kampagne Überfüllte Mülltonnen bleiben bald ungeleert stehen

(Foto: kadmy/123rf.com)(Foto: kadmy/123rf.com)

Ab Montag, 13. Mai, werden überfüllte Mülltonnen zwar noch ausgeleert, erhalten jedoch als Warnhinweis einen gelben Aufkleber. Darauf steht deutlich, dass die Tonne überfüllt ist und dieser Zustand nicht der städtischen Abfallsatzung entspricht. Ab der übernächsten Leerung bleiben überfüllte Tonnen dann ungeleert stehen. Der Bürger muss dann seinen Müll selbst entsorgen. Diese Tonnen erhalten dann einen roten Aufkleber. So weiß der Bürger, warum die Tonne nicht geleert wurde.

WEIDEN Die Deckel-zu!-Kampagne wird auch in Weiden angegangen, so die Abteilung Bauhof/Gärtnerei des Tiefbauamtes der Stadt Weiden in der Oberpfalz. Damit soll die Arbeitssicherheit für die Müllwerker, mehr Gebührengerechtigkeit und ein sauberes Stadtbild erreicht werden. Nur Müllbehältnisse, deren Deckel geschlossen werden können sind ordnungsgemäß und von den Gebühren abgedeckt. Immer öfter werden Müllbehältnisse überfüllt. Der überfüllte Teil darf grundsätzlich nicht mitgenommen werden. Das Arbeitsschutzgesetz verbietet es den städtischen Müllwerkern in die Tonne zu greifen und die aufliegenden Säcke herauszunehmen und daneben zu legen. Daher wird zumeist die überfüllte Tonne geleert. Das Müllvolumen in der Stadt Weiden in der Oberpfalz wird in Litern gemessen und kalkuliert, sodass bei einer großen Anzahl an überfüllten Tonnen mit stetig steigenden Müllgebühren zu rechnen ist. Das ist ungerecht und belastet alle Weidener Bürger, hier möchten wir insbesondere die betroffenen Haushalte entsprechend sensibilisieren. Stellt ein Haushalt fest, dass das vorhandene Volumen öfter nicht ausreicht, so ist einerseits zu überdenken, ob alle Recyclingmöglichkeiten voll ausgeschöpft werden und zum anderen könnte eine größere Mülltonne Abhilfe verschaffen.


0 Kommentare