24.04.2019, 12:37 Uhr

Am Sonntag, 28. April Exkursion zu den Kiebitzen an den Langwiedteichen

Sein Federschopf verleiht dem Flugkünstler Kiebitz ein keckes Aussehen. Früher war er ein Allerweltsvogel, heute gibt es im Landkreis nur noch wenige Brutpaare. Auf Schlammflächen und in feuchten Wiesen findet er Würmer und Insekten als Nahrung. (Foto: Hermann Rank)Sein Federschopf verleiht dem Flugkünstler Kiebitz ein keckes Aussehen. Früher war er ein Allerweltsvogel, heute gibt es im Landkreis nur noch wenige Brutpaare. Auf Schlammflächen und in feuchten Wiesen findet er Würmer und Insekten als Nahrung. (Foto: Hermann Rank)

Anfang des Jahres fanden Baggerarbeiten im Vogelschutzgebiet an den Langwiedteichen statt und kürzlich wurde ein Elektrozaun aufgebaut. Was ist los an den Langwiedteichen bei Nabburg?

NABBURG Elf Teiche und eine angrenzende Wiese gehören dem Landesbund für Vogelschutz (LBV). Damit sich dort wieder Kiebitze, Feldlerchen und andere Wiesenbrüter wohlfühlen, ist in den vergangenen Monaten viel passiert. Am Sonntag, 28. April, um 15 Uhr informieren Mitglieder der LBV-Kreisgruppe alle Interessierten über das Artenschutzprojekt. Denn in den Teichen und auf den umgebenden Wiesen gibt es viel zu entdecken. Treffpunkt ist an der Kreuzung Neunburger Straße (Staatsstraße 2040 Richtung Altendorf) und der Siemensstraße östlich von Nabburg-Diendorf. Die Exkursion findet statt im Rahmen der Bayerntour Natur. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schwandorf.lbv.de.

Vor einigen Wochen sind mehrere Kiebitze eingetroffen. Wie die Aktiven vom LBV berichten, brüten sie auf umliegenden Äckern. Sogar erste Jungvögel des hübschen Wiesenbrüters wurden schon gesichtet. Mittlerweile eine echte Seltenheit. Was die Naturschützer besonders freut: Die betroffenen Landwirte unterstützen das Artenschutzprojekt. Spaziergänger können ebenfalls mithelfen, dass die bedrohten Tiere ungestört ihre Jungen aufziehen, in dem sie während der Brutsaison den geschotterten Hauptweg nicht verlassen und Hunde an die Leine nehmen.


0 Kommentare