17.04.2019, 11:16 Uhr

Als Umweltstation anerkannt Das Oberpfälzer Freilandmuseum wurde mit dem Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ ausgezeichnet

(Foto: E. Götz)(Foto: E. Götz)

Anlässlich Ihres 20. Jubiläums wird die Weltwasserwoche am Montag, 6. Mai, um 12 Uhr von Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, im Beisein des Landrates und Bezirksrates Thomas Ebeling eröffnet.

NEUSATH-PERSCHEN Bei dieser Gelegenheit wird Staatsminister Glauber dem Oberpfälzer Freilandmuseum die Anerkennungsurkunde und Plakette „Umweltstation“ feierlich überreichen. Seit dem 1. Juni 2017 darf sich das Oberpfälzer Freilandmuseum „staatlich anerkannte Umweltstation“ nennen und ist damit das erste bayerische Freilichtmuseum, das mit diesem Prädikat ausgezeichnet wurde. Das Oberpfälzer Freilandmuseum zeigt seit Anbeginn, wie der Mensch im Einklang mit der Natur leben kann. Nicht zuletzt mit der zum 20. Mal stattfindenden Weltwasserwoche.

Organisiert wird sie insbesondere von den Wasserwirtschaftsämtern Weiden und Regensburg, dem Landratsamt Schwandorf und dem Oberpfälzer Freilandmuseum. Viele andere Verbände, Behörden und Organisationen nehmen daran teil. Mit Erfolg: 50 Helfer an 18 Stationen erklären Viertklässlern aus der ganzen Oberpfalz wie wichtig und wertvoll Wasser ist. Eine ähnliche Zusammenarbeit von Museum, Institutionen und Umweltorganisationen gibt es nirgendwo anders. Die Weltwasserwoche im Freilandmuseum soll Kinder zum nachhaltigen Umgang mit dem wertvollen Element anhalten. Durch die Verbindung von Bildung und Unterhaltung soll die Lernmotivation gesteigert und das Lernen effizienter und erfolgreicher gestaltet werden. Wenn Kinder Sandsäcke und Wassereimer schleppen. Wenn Förster ganze Dörfer wegschwemmen. Wenn der Bund Naturschutz Plastikfröschen über die Straße hilft, dann wird Schülern deutlich, wie wichtig das Wasser für das Leben auf Erden ist.

Vom 6. bis zum 13. Mai 2019 werden circa 2.100 Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Grundschulen aus der ganzen Oberpfalz bei den Wasserparcours mitmachen. Auch tschechische Schüler sind zu Gast.


0 Kommentare