31.07.2018, 17:49 Uhr

Hornissenberater bestellt Der Landkreis Amberg-Sulzbach richtet eine Hornissen-Hotline ein

Hornissenberater Elisabeth Pirker und Jörg Leipersberger, Lisa Schön (Landratsamt Amberg-Sulzbach). (Foto: Michael Schröter)Hornissenberater Elisabeth Pirker und Jörg Leipersberger, Lisa Schön (Landratsamt Amberg-Sulzbach). (Foto: Michael Schröter)

Das Landratsamt Amberg-Sulzbach hat neben Elisabeth Pirker einen weiteren Hornissenberater bestellt. Mit Jörg Leipersberger als Imker wurde ein engagierter ehrenamtlicher Helfer gefunden.

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Die Aufgaben des Hornissenberaters bestehen darin, Menschen aufzuklären und zu beraten, sollten in ihrem direkten Umfeld Probleme mit sich einnistenden Hornissen bestehen. Hauptaufgabe der Hornissenberater ist es, über das Verhalten von Hornissen aufzuklären. Diese sind friedliebend und reagieren in der Regel auf Menschen nicht aggressiv. Hornissenstiche sind auch nur für Menschen gefährlich, die allergisch auf das Hornissengift sind.

Bei Auffinden eines Nestes in unmittelbarer Umgebung von Menschen und bei Vorliegen von triftigen Gründen sollte mit dem Landratsamt Amberg-Sulzbach Kontakt aufgenommen werden. Unter der Telefonnummer 09621/ 39-844 oder per Mail an hornissen@amberg-sulzbach.de werden sowohl der Ort des Nestes als auch die vorliegenden Umstände aufgenommen und fachlich beurteilt. In bestimmten Fällen kann einer Beseitigung des Nestes zugestimmt werden, wozu das Landratsamt ggfs. eine schriftliche Erlaubnis erteilt. Sollte eine Beratung vor Ort nötig bzw. eine Umsetzung möglich sein, wird der Kontakt zum Hornissenberater hergestellt. In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt Amberg-Sulzbach ausdrücklich darauf hin, dass die im Ehrenamt tätigen Hornissenberater lediglich beraten und nicht berechtigt oder gar verpflichtet sind, die Beseitigung von Hornissennestern durchzuführen. Hierzu muss der Betreffende selbst durch die Beauftragung von geeigneten Firmen tätig werden.

Hornissen sind besonders geschützt und gelten in Ihrem Bestand als bedroht. Ihre Nester dürfen deshalb nur in begründeten Fällen beseitigt werden. Hornissennester sind stets Bleibe für ein Jahr. Je nach Witterung bewohnen die Hornissen ihre Nester bis spätestens Ende Oktober. Meist um dieselbe Zeit endet die Lebenszeit der alten Königin und der letzten Arbeiterinnen. Die Jungköniginnen suchen sich ein Winterquartier.


0 Kommentare