30.05.2018, 05:39 Uhr

Schweres Gewitter und Starkregen Unwetter in der Oberpfalz – die Polizei meldet rund 50 Einsätze

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Dienstagabend, 29. Mai, zog ein Unwetter mit schwerem Gewitter und Starkregen über die gesamte Oberpfalz. Entsprechende Warnungen des Deutschen Wetterdienstes lagen vor. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde eine Person leicht verletzt.

OBERPFALZ Bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden am Dienstag in der Zeit von 20 Uhr bis gegen Mitternacht, an die 50 unwetterbedingte Einsätze registriert. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, der zahlenmäßige Schwerpunkt lag dabei eindeutig in Stadt und Landkreis Regensburg.

Vereinzelt stürzten Bäume um und blockierten die Fahrbahnen. Im Stadtgebiet Weiden wurde ein geparktes Motorrad durch eine Windböe umgeweht. Der Großteil der Einsätze bezog sich auf überflutete bzw. mit Schlamm überschwemmte Straßen sowie auf vollgelaufene Keller. Diesbezüglich meldeten sich bei der ILS innerhalb weniger Minuten etwa 20 Hausbesitzer aus dem Bereich Donaustauf im Landkreis Regensburg und meldeten „Land unter“.

Im Stadtgebiet Regensburg war die Frankenstraße unter der Pfaffensteinbrücke kurzzeitig überflutet. Auf der Autobahn A93 war die Einhausung Regensburg-Prüfening in Fahrtrichtung München wegen Überflutung für ca. 30 Minuten komplett gesperrt, im Anschluss für einige Zeit nur einspurig befahrbar.

Durch das Unwetter fiel in einigen Bereichen der Strom aus. Auch mehrere Alarmanlagen schlugen an, was zu entsprechenden Überprüfungen führte. Dabei wurde zum Beispiel in einem Fall bei einer Firma im Stadtosten von Regensburg festgestellt, dass Wasser durch die Decke eindrang und es so zur Alarmauslösung gekommen war.

Aquaplaning war die Ursache für drei Verkehrsunfälle. Dabei waren die betroffenen Fahrzeuge ins Schleudern geraten und in die Schutzplanke geprallt oder von der Fahrbahn abgekommen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt.

Außer bei den Verkehrsunfällen wurden bei dem Unwetter nach derzeitigem Kenntnisstand keine Personen verletzt. Die Höhe der entstandenen Sachschäden kann momentan noch nicht beziffert werden.

Welche Unwetterschäden zeitgleich über die Notruf-Nummer 112 bei den Integrierten Leitstellen in Amberg, Regensburg und Weiden gemeldet wurden, ist bei der Polizei nicht bekannt.


0 Kommentare