17.05.2018, 12:50 Uhr

Blumenwiese angelegt Bald blüht es auch in Leonberg!

Die Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums Leonberg hatten bei der Vorbereitung des Bodens allerhand zu tun. (Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)Die Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums Leonberg hatten bei der Vorbereitung des Bodens allerhand zu tun. (Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)

Die Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums Leonberg gaben sich letzte Woche große Mühe, einen Teil des Schulgrundstücks in eine bunte Blumenwiese zu verwandeln. Grund dafür ist das 100-jährige Jubiläum des Imkervereins Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof e. V., für das das Projekt „Maxhütte-Haidhof blüht“ ins Leben gerufen wurde.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Der Obst- und Gartenbauverein Leonberg hatte für die Aktion bereits im Voraus einen Teil des Feldes neben der Förderschule vorgefräst. Am Mittwoch kamen dann Schulleiter Dr. Stefan Bauer, der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Johann Amann mit einem Arbeitsteam, der Kreisfachberater für Gartenbau und Landespflege Wolfgang Grosser, der Elternbeirat und die Schülerinnen und Schüler der Förderschule Leonberg zusammen, um neben der Schule eine Blumenwiese anzulegen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dr. Bauer erklärte Grosser den Schüler/innen den Unterschied zwischen ansäen und anpflanzen und veranschaulichte, wie das Säen funktioniert, damit der Samen nicht vom Wind verweht wird. Ziel der Aktion ist es, dass „die Bienen, die ja sehr selten geworden sind, wieder mehr Nahrung bekommen“, so Grosser. Anschließend ergriff Amann das Wort: „Wir sind Dr. Bauer sehr dankbar, dass er die Fläche zur Verfügung stellt und sich an dem Projekt mit seiner Schule beteiligt.“

Nach einer kurzen Einführung ging es dann für die Kinder und Jugendlichen der zweiten bis neunten Jahrgangstufe mit der Arbeit los. Mit Schubkarren, Rechen und Schaufeln wurden zunächst eine Stunde lang Steine aus dem Boden entfernt, die Erde mit Sand vermengt und aufgelockert, bevor die Schülerinnen und Schülern dann per Hand den Samen ausbringen durften. Anschließend kam die Walze zum Einsatz. Wird die Fläche nun regelmäßig gegossen, werden hier schon bald viele bunte Blumen blühen.


0 Kommentare