02.05.2018, 20:14 Uhr

Gemeinsames Projekt Gartenbauvereine und Kids der Maximilian-Grundschule sorgen dafür, dass „Maxhütte-Haidhof erblüht“

(Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)(Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof)

Einmalig in der Stadtgeschichte hatten sich alle Obst- und Gartenbauvereine sowie Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereine des Stadtgebietes Maxhütte-Haidhof getroffen, um gemeinsam an der Maximilian-Grundschule das Projekt „Maxhütte-Haidhof erblüht“ zu starten.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Rektor Oskar Duschinger ist bekannt dafür, dass „seine“ Schule für alle Veranstaltungen und Projekte offen steht. So stießen die Verantwortlichen für die Blühaktion im Schulgarten auf offene Türen. „Es freut mich, wenn wir mit externen Partnern zusätzliche Angebote für unsere Kinder anbieten können. Die Zusammenarbeit mit Vereinen vor Ort ist aber immer etwas Besonderes“, so Duschinger.

Es war die erste Aktion, die wegweisend für den bevorstehenden „Mutter-Erde-Tag“ am 16. September im Herbst ist. Dieser wird anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Imkervereins Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof e.V. zusammen mit der Stadt Maxhütte-Haidhof in der Maxhütter Stadthalle veranstaltet werden. Federführend für die Gartenbauvereine koordinierte der 2. Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Ponholz Bernhard Schneider und der Vorsitzende des Imkervereins Michael Schöberl zusammen mit Anita Alt von der Stadtverwaltung die Aktion. Wolfgang Grosser vom Kreisgartenamt Schwandorf begleitete die Aktion auf der fachlichen Ebene. „Dies ist wahrlich eine tolle Sache, dass alle fünf Vereine vor Ort sind“, so Grosser.

Aus allen vier Jahrgangstufen war jeweils eine Klasse in den Schulgarten gekommen, um sich mit Arbeitseifer an der Aktion zu beteiligen. Die Vereinsvertreter hatten für die erste Jahrgangsstufe Saatbänder mitgebracht, die zweit. Jahrgangsstufe durfte Pflanzen in den Boden setzen, die dritte und vierte Jahrgangsstufen durften Samen ausbringen und kleine Stauden pflanzen. Zur Bodenlockerung kam großes Gerät zum Einsatz, dem die Kinder mit Hacke und Schauferl folgten. Nun braucht es aber genügend Bewässerung der bienenfreundlichen Blumen und Stöcke, denn für die Bienen, Hummeln und andere Insekten wurden diese Flächen im Schulgarten der Maximilian-Grundschule auch angelegt. Dies werden die Kinder selbst übernehmen und den Verlauf des Wachstums der Pflanzen für den Mutter-Erde-Tag im Herbst dokumentieren.

Für Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank sind erblühende Flächen im Stadtgebiet schon immer ein großes Anliegen. „Aber es ist ein Lernprozess, dass bestimmte Grünstreifen auch einmal ,wild‘, zum Wohle unserer Insekten, aussehen dürfen“, so Dr. Plank.

Beteiligte Vereine und Organisationen: Obst- und Gartenbauverein Leonberg, Obst- und Gartenbauverein Maxhütte-Birkenzell, Obst- und Gartenbauverein Ponholz, Gartenbau- Ortsverschönerungsverein Meßnerskreith und Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Pirkensee, Kreisgartenamt Landkreis Schwandorf, Stadt Maxhütte-Haidhof.


0 Kommentare