30.04.2018, 21:40 Uhr

Spielsand wird gereinigt Burglengenfeld sorgt für Sicherheit und Sauberkeit auf Spielplätzen

Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth und Bauhofleiter Jürgen Stegerer schauten Michael Müller und seinen Mitarbeitern bei der Sandreinigung am Spielplatz im Fliederweg über die Schulter. Foto: Stadtwerke Burglengenfeld (Foto: Stadtwerke Burglengenfeld)Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth und Bauhofleiter Jürgen Stegerer schauten Michael Müller und seinen Mitarbeitern bei der Sandreinigung am Spielplatz im Fliederweg über die Schulter. Foto: Stadtwerke Burglengenfeld (Foto: Stadtwerke Burglengenfeld)

Für Sicherheit und Sauberkeit: Die Stadtwerke haben von einer Spezialfirma den Sand auf den Kinderspielplätzen am Fliederweg, in der Richard-Strauß-Straße sowie in der Jurastraße reinigen lassen. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 3.000 Euro.

BURGLENGENFELD Der Spielsand an Kinderspielplätzen dient nicht nur zum Bauen von Sandburgen und zum Backen von Sandkuchen. Er stellt zugleich einen Fallschutz dar, reduziert also das Risiko von Verletzungen, falls Kinder von den Spielgeräten stürzen sollten. Daher darf der Sand nicht zu stark verdichten, er wird – zusätzlich zur wöchentlichen Reinigung durch das Bauhof-Team – von Zeit zu Zeit mechanisch gereinigt. Damit haben die Stadtwerke nun eine Spezialfirma aus dem niederbayerischen Abensberg beauftragt.

„Durch die mechanische, aber natürliche Sandreinigung wird der Austausch des Sandes voll ersetzt“, sagt Inhaber Michael Müller. Seine spezielle Maschine lockert den Sand auf, filtert Schmutz heraus. Wo es nötig ist, wird Sand nachgefüllt. „Dieses Vorgehen ist weit kostengünstiger als der komplette Austausch des Sandes“, sagt Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth.

Turnusgemäß stand der Sand zur Reinigung an auf drei Spielplätzen mit einer Gesamtfläche von 835 Quadratmetern.


0 Kommentare