26.04.2018, 13:48 Uhr

Für das Städtedreieck Umfangreiches Beratungsangebot zum Thema Energieeffizienz und Energieeinsparung

Markus Bäuml von INKER-S diskutiert mit Georg Köppl und Konrad Spandl (v.l.n.r.) über Energieeinsparungsmöglichkeiten in privaten Haushalten. (Foto: INKER-S/Gregor Glötzl)Markus Bäuml von INKER-S diskutiert mit Georg Köppl und Konrad Spandl (v.l.n.r.) über Energieeinsparungsmöglichkeiten in privaten Haushalten. (Foto: INKER-S/Gregor Glötzl)

Die VHS im Städtedreieck hat zusammen mit INKER-S und den Städten Teublitz und Burglengenfeld ein umfangreiches Beratungsangebot zum Thema Energieeffizienz und Energieeinsparung sowohl für private Haushalte, als auch Klein- und Mittelständische Unternehmen angeboten.

STÄDTEDREIECK Mit gleich zwei kostenfreien Veranstaltungen hat der Initiativkreises Energiewende in der Region Städtedreieck (INKER-S) und die Volkshochschule im Städtedreieck ein umfangreiches Beratungsangebot zum Thema Energieeffizienz und Energieeinsparung angeboten. Den Auftakt machten am 22.März Konrad Spandl, Kaminkehrermeister und Energieberater, sowie Georg Köppl, Energieberater und Architekt in der Stadtbücherei Teublitz. Ihre Vorträge richteten sich an alle, die im Haushalt Energie einsparen wollen, umbauen, neu bauen oder einfach nur die Umwelt schonen wollen. Neben zahlreichen praktischen Tipps für den Alltag und im Baubereich wurde auch das sehr kostengünstige Beratungsangebot des VerbraucherService Bayern in Maxhütte-Haidhof vorgestellt. So kostet ein Basis-Check des Haushalts nur zehn Euro und ein mehrstündiger Heiz- oder Detail-Check, dank Förderung, nur 40 Euro. Die Details zur individuellen Energieberatung können auf der Homepage der Stadt Maxhütte-Haidhof abgerufen werden.

Am 19. April folgte ein Vortrag von Dipl.-Ing. Rudolf Cirbus, Energieeffizienzberater und Energie-Auditor für Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMUs) im Bürgertreff Burglengenfeld. Herr Cirbus zeigte anhand eines Projektbeispiels konkrete Maßnahmen und deren Einsparungspotentiale auf. Des Weiteren wurden zahlreiche Fördermöglichkeiten für Unternehmen vorgestellt. Der Vortrag richtete sich gezielt an die KMUs der Region. In der anschließenden Diskussion wurden auch einfache Maßnahmen angesprochen. So kann ein Pufferspeicher, auch in privaten Haushalten und bei konventionellen Energieträgern, die Schadstoff- und Feinstaubbelastung erheblich reduzieren und die Energieeffizienz steigern.

Weitere Informationen zur Energiewende in der Region Städtedreieck oder zu Veranstaltungen zu diesem Thema finden sich auf der Homepage der VHS oder unter http://www.region-staedtedreieck.de.


0 Kommentare