05.04.2018, 10:27 Uhr

Attraktion Neuer Geo-Pfad am Hofer Theresienstein wird eingeweiht

(Foto: Rainer Krauß)(Foto: Rainer Krauß)

Der Theresienstein in Hof ist als Bürgerpark mit Botanischem, Geologischem und Zoologischem Garten schon lange eine Institution für Jung und Alt. Am Samstag, 14. April, um 14 Uhr, erhält er noch eine weitere Attraktion dazu: Dann wird am „Erdbebenhaisla“ (200 Meter rechts des Theresienstein-Wirtschaftsgebäudes in Richtung „Eisteich“) ein neuer Geo-Pfad eröffnet, der direkte Einblicke in die Vergangenheit der Region ermöglicht.

HOF Das Landesamt für Umwelt, die Stadt Hof sowie der Förderverein Botanischer Garten und Theresienstein und der Verschönerungsverein Hof laden zu der öffentlichen Eröffnung herzlich auch die Bevölkerung ein.

Als etwa sechs Kilometer langer, gut ausgeschilderter Spazierweg führt der Geo-Pfad zu insgesamt sieben ganz besonderen Orten, die von Informationstafeln in verständlicher Sprache erklärt werden. Der Diabas-Steinbruch am Labyrinthberg und der Marmorbruch am Eichelberg gehören ebenso dazu wie der Lettenbachsee, ein Stollen an der Saale, der Ratssteinbruch bei der heutigen Brauerei Meinel oder der Felsspaltengarten. Dabei stößt auch manches an die Öffentlichkeit, das selbst vielen gebürtigen Hofern neu sein dürfte: Das „Erdbebenhaisla“ im Theresienstein, bei dem die Eröffnung stattfindet, ist hierfür ein gutes Beispiel:

Die inzwischen verlassene Erdbeben-Messstation hätte es eigentlich gar nicht geben sollen. Im Jahr 1905 gab sich die bayerische Obrigkeit in München damit zufrieden, eine Erdbeben-Messstation in München einzurichten und für den Rest Bayerns lediglich Fragebögen zu verteilen, mit denen ein gefühltes Erdbeben in der Landeshauptstadt gemeldet werden konnte. Doch damit gaben sich die Hofer nicht zufrieden: Dank privater Spenden konnten ab 1909 am Theresienstein die Erdbeben nicht nur gefühlt, sondern korrekt gemessen werden. Die damals verwendeten Seismographen lagern derzeit übrigens im Keller des Deutschen Museums in München, dem sie 1972 nach dem Ende der Aufzeichnungen geschenkt wurden. Mittlerweile bemühen sich das Landesamt für Umwelt und die Stadt Hof, die technischen Messgeräte zur Feier des 110. Jubiläums der Erdbebenmessung in Hof in die Saalestadt zurückzuholen.

Die feierliche Einweihung mit Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner und den Vereinsvorsitzenden von Förderverein Botanischer Garten und Theresienstein sowie des Verschönerungsvereins Hof findet ab 14 Uhr statt. Gästeführer Rainer Krolop wird im Anschluss detaillierte Informationen zum Erdbebenhäuschen geben. Für geologische Informationen vor Ort steht Dr. Roland Eichhorn vom Landesamt für Umwelt in Hof zur Verfügung.

Eine Informationsbroschüre über den neuen Geo-Pfad ist ab sofort in der Touristinformation der Stadt Hof (Ludwigstraße 24) auf Deutsch und Tschechisch erhältlich.


0 Kommentare