23.02.2018, 16:46 Uhr

Vereinbarung unterzeichnet Stadt Schwandorf und Wasserwirtschaftsamt Weiden arbeiten beim Hochwasserschutz zusammen

Oberbürgermeister Feller und Leitender Baudirektor Rosenmüller unterzeichen die Vereinbarung zum Hochwasserschutz Schwandorf. (Foto: Stadt Schwandorf)Oberbürgermeister Feller und Leitender Baudirektor Rosenmüller unterzeichen die Vereinbarung zum Hochwasserschutz Schwandorf. (Foto: Stadt Schwandorf)

Am Mittwoch, 21. Februar, unterzeichneten Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller und Behördenleiter Mathias Rosenmüller die Planungsvereinbarung zum Hochwasserschutz der Stadt Schwandorf.

SCHWANDORF In der Vereinbarung sind die Kostenteilung sowie die jeweiligen Aufgaben beider Parteien für den Planungsprozess bis zum Wasserrechtsverfah-ren geregelt. Die Zuständigkeit für die Errichtung der Hochwasserschutzmaßnah-men an der Naab liegt beim Wasserwirtschaftsamt Weiden. Die Stadt Schwandorf ist als „Vorteilsziehender“ nach BayWG an den Kosten beteiligt. Der Schwandorfer Stadtrat hat sich in der Sitzung vom 23. Oktober 2017 für eine Beteiligung an der rund 1,5 Mio. € teuren Planung ausgesprochen. Der finanzielle Anteil der Stadt (35 Prozent der Gesamtkosten) beträgt etwas über eine halbe Millionen Euro. Die Planung beinhaltet den Hochwasserschutz für alle auf dem Stadtgebiet von Schwandorf von Naab-hochwasser betroffenen Stadtteile Fronberg, Krondorf, Ettmannsdorf, Dachelhofen, Büchelkühn und Klardorf.

Der Hochwasserschutz Schwandorf ist Teil des von Umweltministerin Ulrike Scharf vorgestellten „Naabtalplans“, durch den bei einem hundertjährlichen Hochwasser (HQ100) nach überschlägiger Ermittlung rund 13.500 Einwohner und rund 1.850 Arbeitsplätze geschützt und ein Schadenspotential von rund 200 Millionen Euro vermieden werden sollen. Die Hochwasser der letzten Jahre haben deutlich aufgezeigt, wie wichtig ein effektiver Hochwasserschutz ist. Im Rahmen des 2001 von der bayerischen Regierung ins Leben gerufenen Aktionsprogrammes 2020 (Erweiterung im Jahr 2013 auf Aktionsprogramm 2020plus) soll der Hochwasserschutz in Bayern verbessert werden.


0 Kommentare