20.02.2018, 16:46 Uhr

Umwelt Der JU-Kreisverband Schwandorf sagt den Einwegbechern den Kampf an

(Foto: JU-Kreisverband Schwandorf)(Foto: JU-Kreisverband Schwandorf)

In überquellenden Mülleimern, an Straßenrändern, oder in Büschen – man findet sie überall. In Deutschland werden laut Deutscher Umwelthilfe jede Minute über 5.000 Einwegbecher verkauft und weggeworfen. Der JU-Kreisverband Schwandorf möchte das mit einer Initiative vermeiden.

SCHWANDORF „In Schwandorf könnte die Einwegbecher-Flut bald ein Ende haben“, sagt die JU-Kreisvorsitzende Christina Bauer optimistisch. Die JU möchte ihre Idee, ein Mehrwegbechersystem einzuführen, mit den hiesigen Café-Betreibern umsetzen. „Das Thema steckt noch in den Kinderschuhen, aber bei ersten Gesprächen mit den Inhabern zeigt sich deutlich – es muss etwas getan werden!“, sagt Ideengeber und stellvertretender JU-Kreisvorsitzender Dominik Neumeier.

Die genaue Umsetzung möchte die Junge Union nun in Gesprächen vor Ort abklären. „Dazu werden in den nächsten Tagen alle Betriebe in der Großen Kreisstadt mit Kaffee-Verkauf angeschrieben, um herauszufinden, wer sich beteiligen wird, so Neumeier. Für die Rückantworten sagt die Junge Union bereits jetzt herzlichen Dank. Wer keinen Brie erhält, aber die Einwegbecher durch die wiederverwendbaren To-Go-Becher ersetzen möchte, kann sich per Mail an ju@ju-sad.de melden oder sich im Internet unter www.ju-sad.de zu dieser Aktion gleich anmelden.

Anschließend wird in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung das endgültige Konzept erarbeitet. „Ziel ist es, dieses System im ganzen Landkreis Schwandorf zu ermöglichen, damit in jedem Laden dieser Mehrwegbecher beim Kaffeekauf eingetauscht werden kann“, so die JU-Kreisvorsitzende Christina Bauer. Die JU-Ortsvorsitzende Christina Graf ergänzt, „Es freut mich, dass der Start für diese Aktion in meiner Heimatstadt ist.“


0 Kommentare