18.12.2017, 11:10 Uhr

Biotonne Bürger trennen ihre Abfälle sorgfältig – nur die gelbe Marke fehlt

(Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)(Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)

Seit über zwei Monaten werden im Landkreis pflanzliche Abfälle über die Biotonne getrennt erfasst. Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es kaum Beanstandungen.

NEUSTADT AN DER WALDNAAB Die Nutzer der Biotonnen trennen die Abfälle sortenrein. Dadurch befinden sich fast nur pflanzliche Abfälle in den Gefäßen, sodass die Qualität des Bioabfalls derzeit als sehr gut bezeichnet werden kann. Das Detektionssystem, das den Inhalt der Biotonnen bei der Leerung untersucht, ermittelte einen Störstoffgehalt von unter einem Prozent. Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab bittet die Biotonnennutzer weiterhin um eine so vorbildliche Trennung der Abfälle.

Bei vielen braunen Tonnen fehlt allerdings noch die gelbe Abfallgebührenmarke. Die Marke wurde mit der Rechnung über den Kaufpreis der Biotonne an die Eigentümer versandt und muss auf den Deckel der Biotonne geklebt werden. Auch weist das Landratsamt noch einmal darauf hin, dass der Kaufpreis der Biotonne nicht wie bei den Gebühren gewohnt abgebucht werden kann, sondern überwiesen werden muss.

In den ersten zwei Monaten der Bioabfallsammlung erfasste der Landkreis bereits eine Menge von 584 Tonnen Bioabfall über die braunen Biotonnen. Im gleichen Zeitraum wurden 2384 Tonnen Restmüll gesammelt, womit erfreulicherweise die Restmüllmenge im Vergleich zu den Mengen aus den Vorjahren zurückgegangen ist.


0 Kommentare