29.12.2020, 17:46 Uhr

Am 29. Dezember Erdbeben südlich von Zagreb war auch in Regensburg zu spüren

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Dienstag, 29. Dezember, gegen 12.20 Uhr ereignete sich ein schweres Erdbeben süd-südöstlich von Zagreb (Kroatien) in einer Tiefe von circa zehn Kilometern.

Regensburg. Mit einer Magnitude von Ml 6.4 waren die Bodenerschütterungen dieses Erdbebens bis weit nach Bayern zu spüren. Dem Erdbebendienst Bayern (EDB) liegen zur Zeit 87 Meldungen vor (Stand: 29. Dezember, 14 Uhr). Demnach war das Erdbeben vor allem in den Landkreisen Berchtesgaden, Traunstein und Rosenheim bis nach Passau und Regensburg zu spüren. Eine erstaunlich große Zahl von Meldungen erreichten den EDB aus dem gesamten Stadtgebiet München. Eine Meldung wurde aus Führt übermittelt. Alle Meldungen sprechen von einer schwachen Wahrnehmung, die mit einer Intensität II-III auf der zwölfteiligen EMS einzuordnen ist. Schäden können aufgrund der großen Entfernung zum Epizentrum ausgeschlossen werden.

Diesem Beben sind einige schwächere Erdbeben im Verlauf der letzten Tage vorangegangen. Die Größe des Erdbebens lässt eine große Anzahl von zum Teil auch kräftigen Nachbeben innerhalb der nächsten Tage erwarten.

Der Erbebendienst bittet auch für die nächsten Tage um die Meldung von Wahrnehmungen aus der Bevölkerung, die unter dem Link www.erdbeben-in-bayern.de eingetragen werden können.


0 Kommentare