17.12.2020, 14:33 Uhr

Aufwertung Die Arbeiten im Donauvorland bei Sinzing gehen in die Winterpause

 Foto: Gemeinde Sinzing Foto: Gemeinde Sinzing

Die Tiefbauarbeiten für die Umgestaltungen im Donauvorland in Sinzing werden nun Mitte Dezember für dieses Jahr beendet und je nach Witterung wieder im März 2021 fortgesetzt.

Sinzing. Die Gesamtfertigstellung sowie die Errichtung der Sitzstufen am nördlichen Ende der Baumaßnahme erwarten wir bis Ende Mai 2021. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf circa zwei Millionen Euro und werden von der Stadt Regensburg gegenfinanziert.

Zum Dezember 2020 wurden von 29.000 Kubikmeter bereits circa 25.000 Kubikmeter Aushub im Donauvorland abgetragen. Über die Winterpause wurde die Baustelle soweit geräumt, dass auch im Falle eines Hochwassers keine Gefahr für das Gewässer oder anliegende Grundstücke ausgeht. Die Pflanzung der circa 100 Bäume wird im Frühjahr 2021 erfolgen. Bereits im Sommer wurde der Unterbau für den neuen landwirtschaftlichen Weg entlang der Ackerflächen eingebracht sowie die Verlegung des Schleusenkabels für die Wasserschifffahrtsverwaltung in den neuen Weg durchgeführt.

An der Donau entstehen auf einer Fläche von circa 40.000 Quadratmetern ökologisch hochwertige Flächen in Form von Blühwiesen, Sträuchern und Bäumen. Durch Abgrabungen im Uferbereich gehen Flachwasserzonen mit Kiesschüttungen, die auch zu Freizeitzwecken genutzt werden können, hervor. Die gewonnen Retentionsflächen dienen vorbeugend dem Hochwasserschutz. Mit der Veränderung im Donauvorland können somit gleich drei Ziele erreicht werden: die ökologische Aufwertung, Schaffung von Retentionsraum und die Nutzung für Freizeitzwecke.

Nächstes Jahr werden die beschädigten Straßenabschnitte ohne Kosten für die Anlieger repariert, der Fährenweg wird dabei komplett neu ausgebaut. Die Gemeinde Sinzing bittet die Unannehmlichkeiten während der Bauzeit zu entschuldigen.

Nach Abschluss der Arbeiten im Donauvorland entsteht für die Sinzinger Bürgerinnen und Bürger sowie für unsere Umwelt allerdings ein deutlicher Mehrwert.


0 Kommentare