10.11.2020, 14:39 Uhr

Protest gegen Braunkohle-Abbau Regensburger Umweltaktivisten besetzen Bäume

Junge Umweltaktivisten in Regensburg: „Für jeden Baum, den Ihr fällt, besetzten wir einen neuen!“ Foto: SFF RegensburgJunge Umweltaktivisten in Regensburg: „Für jeden Baum, den Ihr fällt, besetzten wir einen neuen!“ Foto: SFF Regensburg

Am vergangenen Freitag haben fünf Umweltaktivisten Bäume am Regensburger Petersweg besetzt, um sich mit den Protesten gegen Rodungsarbeiten für den Braunkohletagebau Garzweiler II zu solidarisieren.

Regensburg. Da es aufgrund der Pandemie vielen Umweltaktivisten nicht möglich ist, sich vor Ort an den Protesten zu beteiligen, wurde ein Solidarisierungskonzept entwickelt: „Für jeden Baum, den Ihr fällt, besetzten wir einen neuen!“ ist das Motto der Aktion.

Der Braunkohleabbau wird von Umweltaktivisten und Klimawissenschaftlern als höchst kritisch gesehen. „Die Verstromung von Braunkohle ist sozial, ökologisch und ökonomisch ein Desaster“, so Vertreter von Students for Future Regensburg.


0 Kommentare