22.09.2020, 11:16 Uhr

Unternehmer gründen Umweltinitiative OHA! Ostbayern handelt

Eduard B. Wagner, erster Vorsitzender der Initiative und Geschäftsführer der INSYS MICROELECTRONICS GmbH in Regensburg. Foto: OHA!Eduard B. Wagner, erster Vorsitzender der Initiative und Geschäftsführer der INSYS MICROELECTRONICS GmbH in Regensburg. Foto: OHA!

„OHA! OSTBAYERN HANDELT e.V.“ heißt die Unternehmerinitiative zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes, die Eduard B. Wagner am 2. Juli gegründet hat. Das Netzwerk für Unternehmerinnen und Unternehmer tritt für nachhaltiges, umweltbewusstes Wirtschaften von Unternehmen in Niederbayern und der Oberpfalz ein.

Regensburg. Der erste offizielle Auftritt des gemeinnützigen Vereins ist für den 25. September geplant. OHA! nimmt den internationalen Klimastreiktag zum Anlass, sich einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und sein Netzwerk zu erweitern. Während an diesem Tag die Demonstration der Fridays-for-Future-Bewegung in Regensburg stattfindet, gehen auch die Unternehmerinnen und Unternehmer auf die Straße.

OHA! ist ein branchenübergreifender Zusammenschluss von Unternehmen aller Größen, Behörden, Organisationen aber auch Privatpersonen, die die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und Aufbau von Umweltkompetenz in den Fokus rücken. Die Mitglieder möchten durch umweltbewusstes Wirtschaften die Basis für eine lebenswerte Zukunft und eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit in der Region Ostbayern schaffen.

Eduard B. Wagner, erster Vorsitzender der Initiative und Geschäftsführer der INSYS MICROELECTRONICS GmbH in Regensburg, fasst die Hintergründe von OHA! zusammen: „Bei der Realisierung der Klimaziele trägt jeder Einzelne Verantwortung –natürlich auch Unternehmer. Mit OHA! unterstützen wir regionale Unternehmen jeglicher Größe bei konkreten Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Austoßes.“ Wichtig sei, dass man diesen Weg gemeinsam mit den Mitgliedern beschreite und das Netzwerk in ganz Ostbayern nutze, um voneinander zu lernen.


0 Kommentare