01.09.2020, 12:03 Uhr

Mit Abstand und Hygienekonzept Fridays for Future Regensburg geht wieder auf die Straße

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am 25. September 2020 ist internationaler Klimastreiktag. Fridays for Future Regensburg geht mit zahlreichen Verbündeten wieder auf die Straße – mit Abstand, Hygienekonzept und einem Demoradio statt zentraler Kundgebung.

Regensburg. Das Motto lautet: #UnteilbarFürsKlima, denn „wir können die Klimakrise nur bekämpfen, wenn wir endlich alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen. Dafür müssen wir zunächst diskriminierungsfrei und respektvoll zusammenleben. Und wir müssen erkennen, dass die Erderwärmung mit anderen Problemeneng verzahnt ist: mit dem Generationenkonflikt, mit der wachsenden sozialen Ungleichheit, mit Diskriminierung bzw. Privilegien, und insbesondere mit unserer Art zu wirtschaften“, sagte Sophia Weigert von FFF Regensburg.

Um symbolisch sichtbar zu machen, dass all diese Themen zusammenhängen, und um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird der friedliche Protest von FFF und Verbündeten sich in Form einer Menschenkette äußern. Über Brücken hinweg und an Ufern entlang werden Menschen aus verschiedenen sozialen und politischen Bewegungen und beruflichen Hintergründen – wie etwa Geflüchtetenhilfe, Landwirtschaft und Naturschutzverbände – Einigkeit zeigen und Seite an Seite für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft und eine wirksame Klimapolitik demonstrieren.

Klimaflucht, Rohstoffwende, nachhaltige Mobilität, ein diskriminierungsfreies Miteinander und umweltschonende Landwirtschaft sind nur einige der angesprochenen Themen. Reden, Musik und weitere Inhalte werden dabei über das dezentral abrufbare Demoradio erklingen statt wie bei vergangenen Demos von einer zentralen Kundgebung. „Es ist uns wichtig, einen breiten Protest zu ermöglichen, aber dabei eine erhöhte Infektionsgefahr durch viele Menschen an einem Ort zu vermeiden. Unser Motto ist #FightEveryCrisis“, so Micha Sörgel von FFF Regensburg.

Deshalb wurde ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet. So werden die Menschenketten sorgfältig vorbereitet, es gilt eine allgemeine Maskenpflicht auf der Demonstration und innerhalb der Menschenkette wird Abstand gehalten werden mithilfe von Plakaten, Fahrrädern oder Stoffbändern, sodass sich nicht fremde Menschen an den Händen fassen.

FFF Regensburg ruft alle Menschen dazu auf, sich am friedlichen Protest zu beteiligen und eine wirksame Klimapolitik zu fordern.


0 Kommentare