20.07.2020, 11:31 Uhr

Führung Das Baierweinmuseum öffnet am 2. August wieder seine Tore

 Foto: Stefan Grube Foto: Stefan Grube

Ab August öffnet das Baierweinmuseum in Bach für die Besucherinnen und Besucher wieder seine Türen.

Bach. Das kleine Spezialmuseum ist in einem historischen Biethaus (Presshaus) aus dem 14. Jahrhundert eingerichtet. Es dokumentiert den Weinbau in Altbayern von der Römerzeit bis heute. Zentraler Bestandteil ist die Baumpresse aus dem Jahre 1615. Sie zählt zu den ältesten Weinpressen Deutschlands.

Denn Startschuss nach der Corona-Pandemie markiert am 2. August um 12.15 Uhr eine öffentliche Führung durch das Museum und den Weinlehrpfad. Dazu ist keine Anmeldung notwendig. Weiterhin ist das Museum im August und September jeden Sonntag von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Es gelten dabei die aktuellen Vorgaben für Museen zum Schutz vor Corona. Dagegen haben die Verantwortlichen des Fördervereins den Kulturabend mit Liedermacher Ali Stadler aus Wiesent am 8. August schweren Herzens abgesagt. Doch die Einschränkungen die der Virus mit sich bringt, würde den auftretenden Künstlern, Tochter Hanni sowie Markus Niemeier und Johannes Schwarz wären ebenfalls mit von der Partie gewesen, nicht gerecht werden, so der einheitliche Tenor des Beirats. Der Liederabend soll nach Möglichkeit aber 2021 nachgeholt werden. Ebenfalls aus Corona-Gründen ist heuer das Federweißenfest abgesagt. Diese Traditionsveranstaltung im Herzen der Baierweinregion, die für den 20. September terminiert war, findet erstmals nach 22 Jahren nicht statt. „Eventuell machen wir am Tag der Hauptweinlese sowie am 20. September als kleinen Ausgleich einen Sonderweinverkauf mit vorheriger Verkostung am Museum“, gab der Vorsitzende des Fördervereins Reinhard Eberl, Einblicke in die Gedanken des Beirats.


0 Kommentare