08.01.2020, 10:10 Uhr

Angebot des Landkreises Cham Einzigartiger „Solarrechner“ zeigt Potential für jede einzelne Dachfläche auf

(Foto: LRA Cham)(Foto: LRA Cham)

Der Landkreis Cham stellt seinen Bürgerinnen und Bürgern künftig einen kostenlosen „Solarrechner“ zur Verfügung. Der „Solarrechner“ gibt mit wenigen Mausklicks Auskunft darüber, ob die Dachfläche eines Hauses für die Installation einer Photovoltaikanlage zur Stromproduktion oder einer Solarthermieanlage zur Wärmegewinnung geeignet ist.

LANDKREIS CHAM Zudem können erstmals die rechnerisch möglichen technischen Potentiale an Strom- und Wärmeertrag im Landkreis Cham beziffert werden. Landrat Franz Löffler erklärt: „Mit diesem Solarrechner geben wir Hausbesitzern ein Instrument an die Hand, mit dem sie einfach, schnell und ohne Kosten das energetische und wirtschaftliche Potential einer Photovoltaik-Anlage, einer Warmwasser-Solaranlage oder einer heizungsunterstützenden Solaranlage auf ihrem eigenen Hausdach ermitteln können. Wir wollen damit aktiv und innovativ neue Impulse zur Nutzung erneuerbarer Energien setzen.“

Der Landkreis Cham weist ein sehr großes Potenzial für solare Strom- und Wärmeproduktion auf Dach- und Freiflächen aus. Bereits jetzt stammt rund die Hälfte des regenerativ erzeugten Stroms aus rund 11.000 Photovoltaik-Anlagen. Der Eigenversorgungsgrad beim Strom liegt mit 63 Prozent über dem Landes- und Bundesdurchschnitt (50 beziehungsweise 37,8 Prozent). „Viele Bürgerinnen und Bürger sind schon jetzt Teil der Energiewende als Energieerzeuger. Trotzdem besteht noch Ausbaupotenzial, ohne dass wir es bisher genau beziffern konnten. Unsere Solarpotentialanalyse zeigt jetzt, dass wir mit der Nutzung der vorhandenen Dachflächen den Bedarf an Wärme und Strom mehr als decken könnten.“, so Landrat Franz Löffler. Im Rahmen dieser Analyse wurden sämtliche Dachflächen des Landkreises Cham auf ihre Eignung für die Installation einer Photovoltaik- oder Solarthermieanlage untersucht. Zudem wurden für jede geeignete Fläche die installierbare Leistung, der zu erzielende Strom- sowie Wärmeertrag und die CO2-Einsparung ermittelt. Bayernweit erstmalig wurde zur Berechnung des solaren Strom- und Wärmepotentials ein hochaufgelöstes, digitales dreidimensionales Oberflächenmodell (DOM 40) verwendet.

Das Solarpotentialkataster liefert zusammen mit dem Solarrechner als interaktives Auskunftssystem den Haus- und Grundstückseigentümern detaillierte Informationen zur möglichen Nutzung der Sonnenenergie. Hauseigentümer dimensionieren ihre Anlage je nach Warmwasserverbrauch, Wärme- oder Strombedarf im Gebäude. Das Solarpotenzialkataster ermöglicht dem Nutzer individuelle Berechnungen entsprechend seiner persönlichen Situation und liefert beispielsweise die optimale Größe der Anlage und den Anteil an PV-Strom und Wärme, der direkt im Haus unter Berücksichtigung des Nutzerverhaltens verbraucht werden kann. Die häufig gestellte Frage eines Hauseigentümers, ob sich die Errichtung einer PV- oder einer Solarthermieanlage trotz Absenkung der Einspeisevergütung lohnt, kann damit leichter beantwortet werden.

Nähere Infos gibt es im Internet unter www.landkreis-cham.de/sonnenenergie/. Auch auf der Internetseite https://energiemonitor.bayernwerk.de kann man in Echtzeit den Eigenversorgungsgrad mit erneuerbaren Energien im Landkreis Cham verfolgen.


0 Kommentare