19.11.2019, 13:09 Uhr

Kompensationsmaßnahmen geplant Gehölzarbeiten auf den Dämmen an der Donau zwischen Regensburg und Geisling nötig

(Foto: WSV)(Foto: WSV)

Auch heuer werden die erforderlichen Gehölzarbeiten auf den Dämmen an der Donau zwischen Regensburg und Geisling fortgeführt. In diesem Winter finden Maßnahmen links der Donau zwischen Kiefenholz und Schleuse Geisling sowie im Bereich von Demling bis Frengkofen statt.

PFATTER Die großen Hochwasser der vergangenen Jahre wurden von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) zum Anlass genommen, die Dämme im Staubereich der Donau nach aktuellem Regelwerk zu untersuchen. Die Standsicherheit der Dämme konnte nachgewiesen werden – allerdings unter der Voraussetzung, dass ein Teil des Bewuchses zur dauerhaften Sicherung der Dämme und zum Schutz vor Hochwasser entfernt wird. Die Gehölzarbeiten werden naturschutzfachlich begleitet. Die erforderlichen Gehölzarbeiten sind mit den Naturschutzbehörden abgestimmt. Der Eingriff in die Natur wird durch Kompensationsmaßnahmen ausgeglichen. Diese Maßnahmen werden ortsnah in der Zuständigkeit der Naturschutzbehörde koordiniert und umgesetzt. Durch die Verteilung der Arbeiten über mehrere Abschnitte und einen Zeitraum von mehreren Jahren werden die Auswirkungen auf Flora und Fauna minimiert. Die Gehölzarbeiten finden ausschließlich in der vegetationsarmen Zeit zwischen November und Februar statt – außerhalb der Brutzeit geschützter Vogelarten. Ein Biologe begleitet die Arbeiten und begutachtet die Bäume unter anderem auf potentielle Fledermausvorkommen. Die Fällarbeiten werden auf ein absolut erforderliches Minimum zur Sicherung der Donaudämme begrenzt.


0 Kommentare