27.08.2019, 15:57 Uhr

Umwelt Landkreis Regensburg treibt Klimaschutz voran ¨zwei weitere PV-Anlagen auf Dienstgebäuden installiert

Landrätin Tanja Schweiger und Baurat Richard Maul überzeugten sich vor Ort vom Aufbau der PV-Anlagen. (Foto: Beate Geier/LRA)Landrätin Tanja Schweiger und Baurat Richard Maul überzeugten sich vor Ort vom Aufbau der PV-Anlagen. (Foto: Beate Geier/LRA)

Der Landkreis Regensburg geht weiter mit gutem Beispiel voran. In konsequenter Fortsetzung seiner aktiven Klimaschutzpolitik nutzt er alle Möglichkeiten, seine eigenen Gebäude sowohl beim Strom- als auch beim Wärmeverbrauch klimafreundlich zu betreiben. Auf zwei Dachflächen von Landratsamtsgebäuden in der Regensburger Altmühlstraße – und zwar auf dem neuen Bürotrakt und auf dem so genannten Holzgebäude – werden derzeit Photovoltaikanlagen installiert.

LANDKREIS REGENSBURG Landrätin Tanja Schweiger sieht darin nicht nur einen „wichtigen Beitrag zur kontinuierlichen Erhöhung des Anteils erneuerbaren Energien bei unseren eigenen Gebäuden.“ Mit dem engagierten Klimaschutzmanagement sei vielmehr auch das klare Signal verbunden, dass „der Landkreis Regensburg seiner Vorbildfunktion gerecht wird, die er als kommunale Gebietskörperschaft hat.“

Die beiden Anlagen, die in den nächsten Tagen in Betrieb gehen werden, erzeugen eine elektrische Leistung von 118,6 kWP. Anlagenbetreiber ist die Bürgergenossenschaft BERR eG (Bürger Energie Region Regensburg eG). Die Federführung für dieses Projekt im Landratsamt oblag Richard Maul als Leiter des Sachgebiets Hochbau und Gebäudeunterhalt.

Zwei Zielsetzungen, so die Landrätin, seien in der Umsetzung des Energieentwicklungsplans in Bezug auf die landkreiseigenen Liegenschaften von Bedeutung. Zum einen würden bei Neubau- und auch bei größeren Sanierungsprojekten Niedrigstenergiestandards realisiert. Zum anderen würden alle Potentiale zur Errichtung von PV-Anlagen genutzt, um den Anteil der PV-Stromerzeugung auf den Dachflächen der Landkreisliegenschaften am Gesamtstromverbrauch – der derzeit mit einer elektrischen Leistung von 1.024 kWP, ohne die neuen Anlagen, bereits bei 50 Prozent liege – kontinuierlich zu erhöhen.


0 Kommentare