28.07.2019, 15:56 Uhr

Projekt „Bayerns UrEinwohner“ Aktionstag für den Feldhasen

Balduin Schönberger zusammen mit den Kindern im Maisacker. (Foto: Florian Nöscher/LPV)Balduin Schönberger zusammen mit den Kindern im Maisacker. (Foto: Florian Nöscher/LPV)

Im Rahmen des Projektes „Bayerns UrEinwohner“ organisierte der Landschaftspflegeverband Regensburg am 18. Juli einen Aktionstag für den Feldhasen in der Tiefbrunner-Au. Der Wildlebensraum-Berater Balduin Schönberger vom AELF Amberg stellte der zweiten Jahrgangsstufe der Grundschule Mintraching den Feldhasen und seinen Lebensraum vor.

LANDKREIS REGENSBURG Etwa 50 Kinder hörten begeistert zu, wie Balduin Schönberger anhand von Präparaten den Feldhasen näher erklärte und den Unterschied zum Kaninchen erläuterte. Besonders beeindruckt zeigten sich die Kinder davon, wie schnell Feldhasen laufen und wie hoch und weit sie springen können. Immer wieder prüfte der Wildlebensraum-Berater die Hasen-Kenntnisse der Kinder. „Was ihr alles wisst!“, stellte Balduin Schönberger begeistert fest, denn die Kinder wurden von ihren Lehrerinnen gut auf diesen Tag vorbereitet und konnten somit die meisten Fragen problemlos beantworten.

Anschließend wurde der Lebensraum des Feldhasen näher erkundet. Wie Florian Nöscher vom Landschaftspflegeverband erklärt, zeichnet sich die Tiefbrunner-Au durch wechselnde Getreidesorten, extensive Wiesen, Altgrasstreifen, Brachflächen und Heckenstrukturen aus und stellt somit einen idealen Lebensraum für Feldhasen dar. „Vor allem Heckensäume sind für den Hasen ein wichtiger Rückzugsort, jedoch drohen diese Strukturelemente in unserer Kulturlandschaft immer mehr zu verschwinden.“ In den Wiesen fanden die Kinder mehrere Erdmulden. Diese Mulden werden als Sassen bezeichnet und dienen als Deckung und Ruhelager. Balduin Schönberger erklärte weiter, wie wichtig ein artenreiches Grünland ist: „Die Kräuter sind für den Hasen eine Art Wiesenapotheke!“ Als Highlight des Tages durften die Kinder mit Ferngläsern selber nach Feldhasen Ausschau halten. Da im Gebiet zahlreiche Hasen vorkommen, dauerte es nicht lange, bis die Kinder fündig wurden.

Gut zu wissen

„Bayerns UrEinwohner“ ist eine Kampagne des Deutschen Verbands für Landschaftspflege mit den bayerischen Landschaftspflegeverbänden und des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände engagieren sich seit 2008 in der bundesweit einzigartigen Kampagne für den Artenschutz im Freistaat. Landschaftspflegeverbände beteiligen dabei lokale Partner und gesellschaftliche Gruppen. Auf diese Weise konnten bereits 80 Projekte in Bayern umgesetzt und zahlreiche Menschen für die Landschaftspflege gewonnen werden. „Bayerns UrEinwohner“ ist eine der erfolgreichsten Naturschutzaktionen in Deutschland. Ansprechpartner: Florian Nöscher unter der Telefonnummer 0941/ 4009-177 oder per Mail an Florian.Noescher@landratsamt-regensburg.de.


0 Kommentare