08.06.2019, 19:20 Uhr

Umwelt Jugend des SV Sallern räumt auf – alte Rechenmaschine war der kurioseste Fund

(Foto: Detlef Staude)(Foto: Detlef Staude)

Eine alte Rechenmaschine, Autoreifen, Flaschen und ein verrosteter Eimer waren nur einige Funde bei der Ramadama-Aktion der Jugend des SV Sallern. Über zehn Kinder und Betreuer beteiligen sich mit Eifer und am Ende waren zwei Abfallsäcke gefüllt.

REGENSBURG Regensburgs Bürgermeister Jürgen Huber eröffnete als Schirmherr die Aktion und dankte dem SV Sallern für das freiwillige Engagement. „Fußballspielen oder Sporttreiben macht einfach mehr Spaß in der Natur“, so Huber.

Detlef Staude, Jugendleiter des SV Sallern freute sich zusammen mit Betreuerin Nicole Scheuerer über die erfolgreiche Aktion zum Thema Natur- und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit einer Gärtnerei, der Stadt, dem Stadtjugendring und der Sportjugend Regensburg. Am Anfang wurden vier Hochbeete mit Tomaten, Gurken und verschiedenen Kräutern bepflanzt. Diese können bald frisch gegessen werden. Der SV Sallern nimmt mit der Aktion auch an der europaweiten Aktion „Let’s clean Up Europe“ – Europäische Kampagne für Stadtsauberkeit.


0 Kommentare