12.04.2019, 09:37 Uhr

Klimaschutztage Tag der offenen Tür – Privathaushalte zeigen, wie klimafreundlich Häuser sein können

Interessierte hatten beim Tag der offenen Tür Gelegenheit, sich in Privathaushalten über die Nutzung von Sonnenenergie zu informieren, wie hier im Keller der Familie Gröschl in Sarching. (Foto: LRA/Maria Politzka)Interessierte hatten beim Tag der offenen Tür Gelegenheit, sich in Privathaushalten über die Nutzung von Sonnenenergie zu informieren, wie hier im Keller der Familie Gröschl in Sarching. (Foto: LRA/Maria Politzka)

Im Rahmen der Klimaschutztage des Landkreises Regensburg organisierte das Klimaschutzmanagement einen Tag der offenen Tür bei drei Privathaushalten in Barbing, Duggendorf und Lappersdorf. Der Besichtigungstag stand unter dem Motto „Dächer und Speicher nützen – Klima schützen, kostengünstig fahren – Umwelt bewahren“ und bot den Besuchern viele Informationen für die eigene klimaneutrale Versorgung ihrer Wohnungen, Haushalte und Autos.

LANDKREIS REGENSBURG Familie Gröschl aus Sarching, Familie Krämer aus Lappersdorf und die Duggendorfer Familie Weiß sind begeistert von ihren Investitionen in PV-Anlagen, Batteriespeicher und Elektroautos. „Inzwischen ist unser Haus ein richtiges kleines Kraftwerk, das unseren Haushalt, unser E-Auto und im Jahresmittel noch zwei kleine Haushalte mit Strom versorgt“, so Stefan Krämer aus Lappersdorf. „Jährlich sparen wir mit unserer Anlage gut 4.000 Kilogramm des Klimagases CO2, das macht uns stolz.“

Die am Tag der offenen Tür teilnehmenden privaten Haushalte haben Photovoltaik-Anlagen zwischen acht und 16 kWp (Kilowatt peak) auf ihren Dächern montiert. Während vor Jahren die Dachrichtung noch eine große Rolle spielte, können mittlerweile sogar flache Norddächer effektiv für die Stromerzeugung genutzt werden. Bilanziell erzeugen alle drei Haushalte über das Jahr mehr Strom als die bis zu acht Bewohner zum Beispiel für den Betrieb von Wärmepumpe, ein Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Auto und den Haushalt benötigen. Die interessierten Besucher der Veranstaltung hatten die Gelegenheit, mit den Experten vor Ort Erfahrungen auszutauschen und sich auch den einen oder anderen Tipp, etwa für eine Grundwasserheizung, zu holen.

Noch bis zum 26. April kann im Foyer des Landratsamtes Regensburg die Wanderausstellung rund um die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien des Landesamtes für Umwelt besucht werden. Ob ein Dach für die Nutzung von Sonnenenergie sowohl für Photovoltaik als auch für Solarthermie geeignet ist und wie lange es dauert, bis sich ein Batteriespeicher amortisiert, diese Informationen können über das Solarpotenzialkataster kostenfrei auf der Homepage des Landkreises Regensburg www.landkreis-regensburg.de geklärt werden.


0 Kommentare