27.04.2018, 15:33 Uhr

Im Forstbetrieb Kelheim Alpenvereinsmitglieder pflanzen Zukunftswald

(Foto: Alpenverein Regensburg)(Foto: Alpenverein Regensburg)

Das Naturschutzteam der Sektion Regensburg des Deutschen Alpenvereins traf sich am Samstag, 14. April, mit einer Gruppe hochmotivierter Mitglieder zur Frühjahrspflanzaktion am Forstbetrieb Kelheim.

REGENSBURG/KELHEIM Motto der diesjährigen Pflanzaktion war der Waldumbau im Zuge des Klimawandels. Der Borkenkäfer hat im vergangenen Sommer im Frauenforst nördlich von Kelheim kleinere Lücken in die Fichtenbestände gefressen. Diese Fehlstellen galt es nun mit Tannen wieder in Bestockung zu bringen. Blauer Himmel und Sonnenschein sorgten für ideale Wetterbedingungen bei den Freilandarbeiten und da der Alpenverein gleich mit 13 hochmotivierten Personen anrückte, konnten auch knapp 1000 Pflanzen in den Boden gebracht werden. Die Einweisung und Betreuung vor Ort übernahmen der für das Waldgebiet zuständige Revierleiter Josef Kreuzer, der Servicestellenleiter Albert Poschenrieder und der stellvertretende Forstbetriebsleiter Rudolf Habereder. Den Kontakt zwischen Forstbetrieb und Alpenverein hat der Vorstand der Bayerischen Staatsforsten Reinhardt Neft hergestellt, der zugleich auch die Alpenvereinssektion Regensburg führt. Selbstverständlich pflanzte er auch tatkräftig mit.

Übrigens war dies nicht die erste Aktion des Alpenvereins wie Sabrina Esser, ehrenamtliches Mitglied im Naturschutzteam, betonte. Bereits im vergangenen Herbst hat ebenfalls das Naturschutzteam Eiben in die Kelheimer Wälder gepflanzt. Forstbetrieb und Alpenverein werden auch künftig diese gelungene Zusammenarbeit fortsetzen.

Seinen Ausklang fand der Tag für die sichtlich erschöpften Pflanzerinnen und Pflanzer bei einer Brotzeit im idyllisch gelegenen Forsthaus Irlbrunn.


0 Kommentare