28.02.2018, 11:19 Uhr

Technologie Erneuter Erfolg für E-Mobilitätscluster Regensburg – das Netzwerk „IntelliZell“erhält Förderung

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Vorhandene Stromnetzinfrastrukturen sind unzureichend auf die Erfordernisse der Energiewende und der E-Mobilität ausgerichtet. Insbesondere wenn diese langfristig eine breite Anwendung im Mobilitätssektor findet. Das Netzwerk „IntelliZell“ (Intelligente Energieverteilung zur Netzentlastung auf Zellebene) arbeitet an intelligenten Lösungen zur Verbesserung der Netzstabilität, indem es Anwendungen von Smart Grid Technologien bereits auf Niederspannungsebene entwickelt.

REGENSBURG Durch die Entwicklung solcher technischer Lösungen kann eine übergeordnete, kostenintensive Netzregulation verhindert werden. Die Netzwerkpartner denken dabei beispielsweise an die frühzeitige Einbindung von Energiespeichersystemen oder an disruptive Ansätze wie die Blockchaintechnologie. Netzinstabile Situationen werden dann entstehen, wenn beispielsweise an Schnellladepunkten E-Fahrzeuge kurzfristig hohe Energiemengen abrufen. Oder wenn in einem engen Zeitfenster eine große Anzahl von Verbrauchern in einem Netzbereich nahezu zeitgleich große Mengen an Energie benötigen. Daher werden in den Entwicklungslinien des Netzwerks Algorithmen zur Steuerung von Einspeisern (Betreiber von Eigenerzeugungsanlagen) und Energiespeichern innerhalb eines Teilnetzes entwickelt, die solche Lastspitzen verhindern bzw. auffangen. Zum anderen werden Smart Contracting Systeme für sogenannten Microgrids geschaffen, die bei Netzproblemen unabhängig vom übergeordneten Stromnetz betrieben werden können.

„Um neue Systeme im Energienetz der Niederspannungsebene zu testen, wollen wir gemeinsam mit den Kooperationspartnern außerdem Simulationsumgebungen für Steuerungssysteme entwickeln“, erläutert Dr. Manfred Binder, Projektleiter des Netzwerks „IntelliZell“. „Hierfür nutzen wir die Synergien zwischen den einzelnen Netzwerkpartnern und stärken zudem die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten KMUs und Forschungseinrichtungen. Arno Friedrich, Geschäftsführer der Optimus Meine Energie GmbH ist einer der Partner: „„In dem Netzwerk ist vielfältiges Know-how zu unterschiedlichen Sachthemen versammelt. Dieses Know-how gebündelt ist ein Schlüssel für hervorragende Lösungen zur Gestaltung der Energiewende und die erforderliche Strominfrastruktur der Zukunft.“

Das „IntelliZell“ Netzwerk ist Anfang 2018 gestartet und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand – ZIM“ zunächst für ein Jahr gefördert. „IntelliZell“ ist ein F und E-Netzwerk des Elektromobilitätscluster Regensburg. Das Cluster wird von der R-Tech GmbH gemanagt. Mehr Infos dazu unter www.elektromobilitaet-regensburg.de.


0 Kommentare