28.10.2017, 19:56 Uhr

Herbstseminar OGV-Mitglieder informierten sich über Vereinsrecht und Möglichkeiten der Konfliktlösung

Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Harald Bauer begrüßte die Gäste beim Herbstseminar im Landgasthof Schnaus in Oberpfraundorf. (Foto:LRA Regensburg)Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Harald Bauer begrüßte die Gäste beim Herbstseminar im Landgasthof Schnaus in Oberpfraundorf. (Foto:LRA Regensburg)

Um Fragen des Vereinsrechts und um Möglichkeiten der Konfliktlösung bei Themen rund um die Natur ging es beim diesjährigen Herbstseminar der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Regensburg.

LANDKREIS REGENSBURG Dazu waren zahlreiche Mitglieder aus dem gesamten Landkreis in den Landgasthof Schnaus in Oberpfraundorf gekommen. Das Seminar richtete sich an Vorsitzende, Kinder- und Jugendbetreuer, Nachwuchskräfte und Gartenpfleger in den Obst- und Gartenbauvereinen.

Im Anschluss an die Begrüßung durch den stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Harald Bauer referierte zunächst Diplom-Jurist Johannes Eichelsdörfer über Haftung und Gemeinnützigkeit im Vereinsrecht sowie über die Aufsichtspflicht und digitale Risiken bei der Arbeit mit Kindern in den Vereins-Gruppen. Der Vortrag wurde von den Teilnehmern als sehr hilf- und lehrreich empfunden, da das Vereinsrecht ständig Änderungen unterworfen ist und somit immer wieder Fragen auftauchen. Als Service bekamen die Mitglieder noch eine Broschüre, in der sie alle wichtigen Bereiche nachlesen können. Im zweiten Referat des Tages zeigte die Diplombiologin und Wirtschaftsmediatorin Dr. Gisela Wachinger anhand von Beispielen Möglichkeiten zur Konfliktlösung auf, da sich auch über Natur trefflich streiten lässt. Viele Menschen halten sich gerne in der Natur auf und engagieren sich für deren Erhalt, so Dr. Wachinger. Dabei würden aber auch Konflikte entstehen. Ausgehend von den Fragestellungen „Was ist ,Natur`? Gestaltete Landschaft oder Wildnis? Geht es darum, den Garten zu pflegen oder wachsen zu lassen? Um Prozessschutz oder Artenschutz?“ zeigte die Referentin Wege auf, wie Menschen mit unterschiedlichen Interessen zu gemeinsamen Lösungen kommen können. Im Anschluss an die beiden Vorträge lud der Kreisverband alle Teilnehmer zu einem Weißwurstessen ein, bei dem die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch rege genutzt wurde.

Hintergrund: Der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege e.V. ist der Dachverband für insgesamt 85 Obst- und Gartenbauvereine mit circa 23.000 Mitgliedern im Landkreis. Neben der fachlichen Beratung rund um den Obst- und Gartenbau will er das Interesse für die heimische Kulturlandschaft fördern. Die Freude am eigenen Garten, deren naturschonende Bewirtschaftung und die Gestaltung des Lebensraumes in den Gemeinden liegen ihm am Herzen. Das Heranführen an die Natur und deren Wertschätzung wird in den 47 Kinder- und Jugendgruppen der Obst- und Gartenbauvereine vermittelt.


0 Kommentare