21.12.2018, 09:00 Uhr

Gnadenhof Arche Noah bietet Haustieren eine Heimat für ihren Lebensabend

Auf dem Gnadenhof Arche Noah finden Haustiere, die sonst keiner will, eine Heimat, in der sie ihren Lebensabend verbringen könne. (Foto: Gnadenhof Arche Noah)Auf dem Gnadenhof Arche Noah finden Haustiere, die sonst keiner will, eine Heimat, in der sie ihren Lebensabend verbringen könne. (Foto: Gnadenhof Arche Noah)

Verein hofft auf Spenden, denn die Kosten für die alten und kranken Tiere sind enorm.

ROßBACH Im „Gnadenhof Arche Noah e.V.“ verbringen seit 23 Jahren unliebsam gewordene Haustiere ihren Lebensabend. Niemand will sie mehr haben, denn meistens sind sie alt, gebrechlich, krank, inkontinent, nicht mehr hübsch genug, machen einfach zu viel Arbeit oder haben aus anderen Gründen „ausgedient“. Oftmals werden sie ausgesetzt, weggeworfen oder landen in ausländischen Tötungen, wo sie nach 14 Tagen getötet werden. Keiner interessiert sich mehr für sie

.

„Aus deutschen Privathaushalten oder auch aus diesen Tötungsstationen haben sich hier geschundene, ängstliche, misshandelte, nervöse oder auch schwierige Hunde zu einer Seniorenwohn-WG zusammengefunden und genießen ihr restliches Leben. Auch 26 Katzen, vier Schafe, zwei Ponys und andere Kleintiere verbringen ihren Lebensabend auf dem Tiergnadenhof“, berichtet Christine Purvis vom Verein Arche Noah.

„Oftmals hängt das Leben an einem seidenen Faden, denn gerade für alte Tiere entstehen sehr hohe Kosten für Spezialfutter, Medikamente, Tierarztbesuche und Operationen, die aufzubringen nicht immer einfach ist. Ein Gnadenhof ist keine Wellnessoase, aber dennoch gebührt jedem Tier ein artgerechtes Leben in Würde. Sie wünschen sich nicht viel. Liebe, Zuwendung, artgerechtes Futter, ein wenig Wärme, ja und natürlich tierärztliche Betreuung“, weiß die Tierschützerin.

„Da dies nur mit Spendenmitteln finanziert werden kann, bitten wir Sie um ihre Mithilfe. Jeder noch so kleine Beitrag ist eine große Hilfe. Da die Vereinsmitglieder und Pfleger alle ehrenamtlich tätig sind, können Sie sicher sein, dass jeder Groschen ausschließlich für Futter und Tierarztkosten verwendet wird und somit rein den Tieren zugutekommt“, versichert Christine Purvis.

„Wenn Sie Tiere lieben, helfen Sie mit und werden Sie „echter Tierfreund“, somit können  weiterhin unliebsam gewordene Hausgenossen gerettet werden und ein Rest-des-Lebens-Zuhause finden. Gerne können Sie den Verein auch mit einer monatlichen Patenschaft für eine Tiergruppe oder ein für sich ausgewähltes Tier unterstützen“, so die Vereinsvorsitzende.

 Konto des Tierschutzvereins Arche Noah e.V.: Sparkasse Passau, IBAN: DE65 7405 0000 0000 0071 38, BIC: BYLADEM1PAS.  Weitere Informationen unter Tel. 08547 / 914669 oder im Internet unter www.gnadenhof-arche-noah.npage.de.


0 Kommentare