11.06.2018, 10:32 Uhr

Nachhaltige Landwirtschaft Die Lindner Group lässt die Sau raus!


Ein neues Standbein hat die Lindner Group aufgebaut. Mit Land.Luft soll ein nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Miteinander von Mensch, Tier und Natur erreicht werden. Am 8. Juni wurde das Land.Luft-Anwesen feierlich eingeweiht.

ROßBACH Die Lindner Group aus Arnstorf ist eigentlich bekannt als ein Unternehmen aus der Sparte Baubranche, seit Jahren engagiert man sich aber auch in Mariakirchen im Bereich Hotel und Wirtshausbrauerei. Bei einer Familienfeier entstand vor zweieinhalb Jahren nun die Idee, sich für eine nachhaltige Landwirtschaft zu engagieren. Seitdem war man dabei das Unternehmen Land.Luft in Leberfing bei Roßbach aufzubauen. Die dort produzierten Produkte sollen für ein nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Miteinander von Mensch, Tier und Natur stehen. Am vergangenen Freitag wurde das Land.Luft-Anwesen feierlich eingeweiht.

Das Credo lautet: Fleisch von Tieren (Schweine, Hühner, Schafe und Rinder) aus ganzjähriger Weidehaltung und aus eigener Hofschlachtung, Bio-Produkte aus eigenem Anbau dem Verbraucher näher zu bringen. Die Schlachtung erfolgt dabei in mobilen Schlachtwägen, sodass den Tieren ein stressiger Transport erspart bleibt.

Begleitet wird das Projekt von der Ludwig-Maximilians-Universität, dessen Tierärztlicher Leiter Prof. Dr. Dr. habil. Manfred Gareis bei der Einweihung voll des Lobes war: „Das ist ein wertvolles Pilotprojekt, das dazu beiträgt die Tradition in Bayern zu erhalten.“

Amtsleiter Hubert Bittlmayer vom bayerischen Landwirtschaftsministerium sprach von einem „Beispiel gebenden Engagement“ der Familie Lindner, die „Frontrunner“ für das bayerische Programm Bio-Regio sei. Eins machte Bittlmayer deutlich: „Der Freistaat schätzt alle Landwirte, aber den konventionellen Stall fördern wir nicht mehr.“

Bevor die für Land.Luft Verantwortlichen Patrick Ossiander und Josef Straubinger bei einem Rundgang das Unternehmen vorstellten, nahmen Pfarrer Hans Heindl und Robert Schön die Segnung vor. Anschließend konnten die rund 200 geladenen Gäste die Land.Luft-Produkte bei einem gemütlichen Beisammensein genießen.


0 Kommentare