04.07.2018, 19:35 Uhr

Gegen den Müll in der Donau Freiwilligentag des Landkreises auf der Windorfer Insel

(Foto: photka/123RF)(Foto: photka/123RF)

Am Samstag, 14. Juli, veranstaltet der Landkreis einen Aktionstag mit Freiwilligen, bei dem auf der Windorfer Donauinsel Müll gesammelt werden soll. Wer sich daran beteiligen will, kann sich beim „Haus am Strom“ anmelden.

WINDORF Hintergrund ist, dass in der Donau täglich circa vier Tonnen Müll ins Schwarze Meer gelangen – im Schwerpunkt Plastikmüll. Er beeinträchtigt nicht nur die Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch der Mensch bekommt über das Mikroplastik die Folgen zu spüren: Laut einer Studie der Universität Wien gibt es mehr Mikroplastik als Fischlarven in der Donau. An Mikroplastik lagern sich besonders viele Schadstoffe an. Fische bevorzugen beim Fressen Mikroplastik gegenüber der natürlichen Nahrung. So landet der Müll letztendlich wieder beim Menschen, der an der Spitze der Nahrungskette steht.

Dagegen engagieren sich Menschen in ganz Europa und entlang der Donau finden solche Aktionstage mit Freiwilligen statt. Der Landkreis ist Partner im EU INTERREG Projekt „DanubeparksConnected“, bei dem es im Modul „cleaning and promoting wild islands“ besonders um die Inseln in der gesamten Donau geht, die zum einen möglichst ungenutzt bleiben und zum anderen von Müll und Unrat befreit werden sollen. Jeder der Partner in neuen Donau-Anliegerstaaten, die im Projekt zusammenarbeiten, sucht sich dazu eine Donauinsel im Projektgebiet aus. Das gesamte Projekt wird über das Interreg Danube Transnational Programme der EU gefördert.

Im Vorfeld machten sich Silke Ecker-Lodes vom Haus am Strom mit der Klasse 6c der Mittelschule St. Georg in Vilshofen am 2. Juli ebenfalls auf die Suche nach Abfall an der Vils und der Donau. Nina Pfisterer von der schulischen Jugendsozialarbeit unterstützte die Aktion, bei der das praktische Handeln im Vordergrund stand. Aus dem dort gefundenen Abfall wurden unter Anleitung der Klassen- und Kunstlehrerin Tanja Melissen ein Kunstwerk erstellt, das noch bis zum 14. Juli in der Schule zu sehen sein wird.

Auch am 14. Juli soll nach dem Sammeln unter Anleitung der Kunstlehrerin Tanja Melissen ein Kunstwerk entstehen. Beide Kunstwerke sind dann noch bis zum 26. Juli im Haus am Strom zu sehen. Am Ende der Sammelaktion auf der Windorfer Insel lädt der Landkreis alle Beteiligten zu einer Brotzeit vom Hofladen Eiglmeier und Holler aus Hofkirchen ein. Als kleines Dankeschön erhalten die Beteiligten ein Sonnenkäppi und einen Stoffbeutel.

Die Sammelaktion findet von 10 bis 15 Uhr statt, so dass zum Spiel um den dritten Platz der Fußball-WM alle wieder zu Hause sein können. Müllbeutel, Handschuhe sowie einige Greifer werden zur Verfügung gestellt. Festes Schuhwerk und lange Hosen werden empfohlen. Damit ausreichend Werkzeug und Brotzeit gestellt werden kann, wird um Anmeldung bis 12. Juli beim Haus am Strom unter 08591/912890 oder

info@hausamstrom.de gebeten.


0 Kommentare