05.10.2018, 13:50 Uhr

Für Äschen- und Nasenprojekt in Gars Anglerbund Isaria München ausgezeichnet


Wer Mitglied in einem Fischereiverein wird, will erstmal einfach Fischen gehen. Doch einmal im Verein angekommen, zeigt sich die ganze Vielfalt des gelebten Ehrenamts der Fischer.

WÜRZBURG/GARS Um diesem Engagement mehr Anerkennung zu verschaffen, zeichnet der Landesfischereiverband jedes Jahr Bayerns beste Fischereivereine aus. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Bayerischen Landesfischereitags am 29. September 2018 in Würzburg statt. In der Kategorie „Arten- und Gewässerschutz“ wurde der Anglerbund Isaria München bedacht, der seine Fischaufzuchtanlage in Gars betreibt. Seit seiner Gründung 1930 setzt sich der Anglerbund für den Erhalt bedrohter Fischarten in dem von ihm gepachteten Abschnitt des bayerischen Inns ein. In den letzten Jahrzehnten lag das Hauptaugenmerk auf der Aufzucht und Vermehrung von Äschen, seit einigen Jahren auch von Nasen. Die Elterntiere stammen ausnahmslos aus dem Inn, wo sie schonend gefangen werden. Die Erbrütung und Aufzucht der Jungfische erfolgt im Bruthaus der verbandseigenen Fischzucht. Dieses wurde vollständig in ehrenamtlicher Arbeit von den Vereinsmitgliedern errichtet. Jährlich werden etwa 40.000 bis 100.000 autochthone Äschen und ca. 100.000 autochthone Nasen in den Inn eingebracht.


0 Kommentare