11.12.2017, 12:48 Uhr

Landkreis hat sich angeschlossen Kommunales Energieeffizienz Netzwerk Südbayern

(Foto: Landratsamt Mühldorf)(Foto: Landratsamt Mühldorf)

Die Umsetzung von Energieeffizienz-Projekten und gegenseitiger Austausch – das sind die Ziele des Kommunalen Energieeffizienz Netzwerkes Südbayern, dem sich der Landkreis Mühldorf angeschlossen hat.

MÜHLDORF Vor kurzem fand die Gründungs- und Auftaktveranstaltung zusammen mit den sechs weiteren teilnehmenden Kommunen in Kolbermoor statt. Neben dem Landkreis mit seinen Liegenschaften beteiligt sich auch die Stadt Neumarkt St. Veit an diesem überregionalen Projekt. Der Träger des Netzwerks ist die Bayernwerk AG in Kooperation mit den Hochschulen Rosenheim und Landshut als energietechnische Berater.

„Im Rahmen der Energieberatung beraten wir Bürgerinnen und Bürger über Einsparpotentiale, beim Kommunalen Energieeffizienz Netzwerk kommen auch wir als Gebietskörperschaft mit unseren eigenen Liegenschaften in den Genuss einer entsprechenden Beratung,“ so die Fachbereichsleiterin Marie-Theres Probst am Landratsamt Mühldorf a. Inn.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit mit bis zu 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert. Damit verbleiben 6.000 Euro Kosten jährlich für den Landkreis. Im ersten Jahr werden bei Vor-Ort-Beratungen der Ist-Stand erfasst  und die umzusetzenden Maßnahmen zur Reduzierung von Energiekosten und CO2-Emmissionen festgesetzt. In den verbleibenden zwei Jahren sollen die Maßnahmen umgesetzt werden. Den teilnehmenden Kommunen stehen 40 Beratertage zur Verfügung. Durch vierteiljährliche Netzwerktreffen, die unter einem bestimmten Themenschwerpunkt stehen,  wird der Austausch unter den teilnehmenden Kommunen gefördert.  Das nächste Netzwerktreffen im Februar beispielsweise befasst sich mit digitalen Energiemanagementsystemen.

Auch Thomas Bumberger, zuständig für das Liegenschafts- und Gebäudemanagement im Landratsamt begrüßt das Netzwerk:

„Durch die konsequente Erfassung des Energieverbrauchs können wir wertvolle Erkenntnisse für die strategische Investitionsplanung für die energetische Sanierung der landkreiseigenen Liegenschaften gewinnen. Darüber hinaus lässt die transparente Darstellung des Verbrauchs einen Vergleich mit anderen Kommunen und eventuell auch mit der freien Wirtschaft zu.“


0 Kommentare