25.06.2020, 16:17 Uhr

Neuigkeiten für Wasserratten Gretlmühle startet am Samstag in die Badesaison

„Ab in die Fluten“ heißt es ab Samstag wieder in der Gretlmühle.  Foto: Stadt Landshut„Ab in die Fluten“ heißt es ab Samstag wieder in der Gretlmühle. Foto: Stadt Landshut

Am kommenden Samstag, 27. Juni, kann nach intensiven Vorarbeiten das beliebte Badegelände in der Gretlmühle offiziell in Betrieb gehen. Im Zuge der Corona-Pandemie sind auch dort allerdings umfangreiche Regelungen zu beachten.

Landshut. Einen unbegrenzten Zutritt wie gewohnt kann es nicht geben, die Zahl der Besucher auf dem Gelände ist vorerst auf maximal 500 Personen begrenzt. Um dies gewährleisten zu können, ist während der Badezeiten – die aufgrund der umfangreichen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen von 9 bis 19 Uhr verkürzt wurden – dauerhaft ein Sicherheitsdienst vor Ort, der den Einlass regelt.

Am einzigen Eingang beim Kiosk bekommt jeder Besucher ein Armband ausgehändigt, das während des Aufenthalts gut sichtbar getragen und beim Verlassen des Geländes am Ausgang beim Grillplatz wieder abgegeben werden muss. Das Armband wird gegen Pfand in Höhe von 1 Euro ausgegeben. Darüber hinaus müssen auch die Kontaktdaten erhoben werden. Das Formular wird am Eingang ausgehändigt. Es steht jedoch auch auf der städtischen Internetseite unter www.landshut.de/gretlmuehle zum Herunterladen zur Verfügung, so dass vor Ort nur noch die Aufenthaltszeiten eingetragen werden müssten.

Kinder unter 14 Jahre dürfen nur in Begleitung Erwachsener auf das Gelände. Es ist auch zu beachten, dass momentan die Umkleidekabinen nicht zur Verfügung stehen. Der Kiosk, die Außenduschen und Toiletten sind in Betrieb – hier wird um Einhaltung der üblichen Hygienebestimmungen gebeten. Nicht genutzt werden dürfen der Grillplatz und das Volleyballfeld.

Wie überall, sind auch auf dem Badegelände die Abstandsregelungen (1,5 Meter zu anderen Personen) einzuhalten. Die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, gilt auf dem gesamten Gelände, außer auf dem Liegeplatz und im Wasser.

Um gerade an stark frequentierten Tagen Enttäuschungen zu vermeiden, weil das Badegelände voll ist und keine weiteren Besucher hineingelassen werden können, kann online unter www.landshut.de/gretlmuehle ab Samstagmorgen, 27. Juni, die aktuelle Belegung im Rahmen eines Ampelsystems eingesehen werden. Hierfür wurde eine Webcam installiert, die zeigt, ob ausreichend freie Kapazitäten vorhanden sind (grün), ob es schon eng wird (gelb) oder das Gelände bereits mit 500 Personen gefüllt ist (rot) und folglich weitere Badegäste nur eingelassen werden können, wenn jemand geht.

Entsprechende Hinweise werden auch bei der Einfahrt durch Beschilderung angebracht. Die Stadt Landshut bittet alle Besucher, sich an die Regelungen zu halten, da nur dann über Lockerungen, beispielsweise eine Erhöhung der Besucherzahl, nachgedacht werden kann.


0 Kommentare