25.06.2019, 11:07 Uhr

eCarsharing BMW teilt seine Elektroautos jetzt mit den Landshutern


BMW teilt seine Elektromobile jetzt auch mit den Landshutern. Das BMW Group Werk Landshut und die lokale ecobi GmbH haben am Montag ihr regionales, stationsbasiertes eCarsharing in Landshut gestartet. Ab sofort stehen allen interessierten Bürgern fünf elektrifizierte BMW-Fahrzeuge zur Verfügung – vorherige, kostenlose Registrierung vorausgesetzt. Landshuts BMW-Standortleiter Dr. Peter Fallböhmer: „Wir haben eine dreimonatige Testphase in unserem Werk hinter uns – und die Mitarbeiter sind begeistert.“

LANDSHUT Seit März stand das eCarsharing den Mitarbeitern zur Verfügung. Diese konnten die ecobi-App nutzen und Verbesserungen beim Buchungsvorgang und beim Gebrauch der Fahrzeuge vorschlagen. „Jetzt wollen wir das Projekt der Allgemeinheit zur Verfügung stellen“, so Fallböhmer am Montag im Rahmen des offiziellen „Startschusses“. Mit der ecobi-App lassen sich drei BMW i3, ein MINI Countryman SE Plugin Hybrid und ein Hybrid Active Tourer auf Knopfdruck buchen.

Die Carsharing-App wurde jetzt aktualisiert. „Die Hinweise und Wünsche der Nutzer haben wir berücksichtigt. Unser Ziel sind zufriedene Kunden, die sich von der nachhaltigen Carsharing-Idee überzeugen lassen“, so Ejder Cengiz und Martin Mai, die beiden Geschäftsführer der ecobi GmbH.

ecobi-Kunden zahlen weder Anmelde- noch monatliche Grundgebühren, sondern allein für die Nutzung der Fahrzeuge. Ejder Cengiz: „Der Grundpreis liegt bei drei Euro pro 30 Minuten – also bei sechs Euro pro Stunde. Das Ganze ist ein tolles Projekt, um den Bürgern die E-Mobilität näherzubringen.“

Die elektrifizierten Fahrzeuge dienen tagsüber den Mitarbeitern des BMW Group Werks Landshut für emissionsfreie Dienstreisen. Deshalb stehen die Stromer zunächst unter der Woche an den Ladesäulen vor dem Werkstor 2 in der Ergoldinger Meisenstraße. Abends und an den Wochenenden werden ecobi-Fahrzeuge künftig zum Stadtbild gehören.

Oberbürgermeister Alexander Putz: „Die Stadt Landshut braucht ergänzend zum Individualverkehr auch neue und nachhaltige Mobilitätskonzepte. Stationsbasiertes eCarsharing kann hierzu einen wachsenden Beitrag leisten.“

Die Partnerschaft der BMW Group mit ecobi ermögliche eine effizientere Auslastung des werkseigenen Fuhrparks, so Standortleiter Peter Fallböhmer. „Unsere Mitarbeiter buchen für ihre Dienstreisen jetzt per App die ecobi-Flotte. Den eigenen Fuhrpark haben wir gerade um fünf Fahrzeuge reduziert. Wir hoffen, dass unsere Kooperation Nachahmer bei örtlichen Unternehmen findet.“

Der Betriebsratsvorsitzende Willibald Löw betont die Vorreiterrolle Landshuts innerhalb der BMW Group: „Wir starten mit fünf elektrifizierten Fahrzeugen. Wenn sich unser lokales Projekt bewährt, könnten weitere Standorte nachziehen. Hier in Niederbayern wäre eine Vernetzung der E-Mobilitätsangebote von Vorteil.“

Steigt die Nachfrage nach dem eCarsharing, werden die Kooperationspartner im nächsten Schritt eine Vergrößerung der Flotte in Erwägung ziehen. Mit dem Landkreis und der Stadt Landshut sind zudem Mobilitätsaktionen geplant, um weitere Unternehmen in der Region für das eCarsharing zu gewinnen. Fallböhmer: „Es ist natürlich angedacht, weitere Firmen mit ins Boot zu holen und so weitere Mitstreiter für die E-Mobilität zu finden.“


0 Kommentare